Trio Lézard eröffnet Meisterkonzerte

  • Weitere
    schließen

Sollten Künstler ein Blatt vor den Mund nehmen? Im Falle des Trio Lézard lautet die Antwort: unbedingt! Denn bei ihnen handelt es sich um das Rohrblatt, das Stéphane Egeling (Oboe), Stefan Hoffmann (Fagott) und Jan Creutz (Klarinette) seit über 20 Jahren erfolgreich vor den Mund nehmen, dass sie zu den bedeutendsten Bläserensembles weltweit gehören.

Jetzt sind sie zu Gast in Heidenheim.

Das "Trio Lézard" ist damit in die Fußstapfen des "Trio d'anches de Paris", zu Deutsch: "Rohrblatt-Trio aus Paris", getreten, das in den 1930er Jahren für großes Aufsehen sorgte. Drei Musiker in einer einzigartigen Zusammensetzung aus Oboe, Klarinette und Fagott – dieses Konzept begeisterte seinerzeit sowohl Publikum als auch Fachpresse. Gleiches lässt sich auch über das Trio Lézard sagen, das die Klänge der Vergangenheit zu neuem Leben erweckt. Am Montag, 19. September, um 20 Uhr in der Waldorfschule in Heidenheim kann sich das Publikum davon überzeugen, mit welcher Virtuosität, Klangschönheit und außergewöhnlichem Zusammenspiel das Trio Lézard zu Werke geht; mit Werken verschiedenster Epochen aus sechs Jahrhunderten. Ihr unkonventionelles Programm enthält sowohl Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Johann Sebastian Bach als auch französische Chansons und Auszüge ihres 2015 mit dem Echo Klassik ausgezeichneten Albums "Paris 1937". In Heidenheim werden unter anderem Bachs Triosonate Nr. 1 Es-Dur, Mozarts Divertimento Nr. 4 C-Dur und drei Chansons von Charles Trenet & Herb Brown zu hören sein. Mit dem Trio Lézard wird die Reihe der Heidenheimer Meisterkonzerte hochkarätig eröffnet. Als sich die drei Musiker in den frühen 1990er Jahren an der Saarbrücker Musikhochschule zu einem Trio zusammengefunden haben, geschah dies zunächst aus purer Lust am gemeinsamen Musizieren, aus Experimentierfreude und nicht zuletzt aus Freundschaft. Seitdem haben sie wohl so ziemlich alles ausprobiert, was möglich ist, wenn man eine Oboe, eine Klarinette und ein Fagott zusammenspielen lässt. Heute, über 20 Jahre später, ist das Trio Lézard um enorme Konzerterfahrung und preisgekrönte Einspielungen reicher, an ihrer ursprünglichen Spielfreude hat sich jedoch bis heute nichts geändert. Übrigens, der Name "Lézard" bedeutet im Französischen "Eidechse".

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL