Ukraine-Hilfe im Ostalbkreis

+
Unsere interaktive Ostalb-Karte im Internet zeigt auf einen Blick, wo es Angebote für Ukrainerinnen und Ukrainer im Ostalbkreis gibt. Dazu bitten wir Vereine und Organisationen, sich über unser Formular kostenlos dort einzutragen. Grafik: rico
  • schließen

Für Vereine und Organisationen: Jetzt kostenlos auf unserer Karte konkrete Angebote eintragen und bekannt machen.

Aalen.

Immer mehr Menschen aus der Ukraine erreichen den Ostalbkreis.  Und immer mehr Vereine und Organisationen engagieren sich, bieten Hilfe an, kündigen besondere Aktionen an. Wir wollen auf unserer interaktiven Karte diese Angebote sammeln und nach Orten sortieren.

Auf unserer Sonderseite können Vereine und Organisationen ihre Angebote bekannt machen. Dazu haben wir ein kurzes Online-Formular entworfen. Einfach den kurzen Fragebogen ausfüllen. Das Angebot wird innerhalb weniger Stunden und nach redaktioneller Prüfung in die Karte aufgenommen.

Auf einen Blick sehen, was es in der Nähe gibt

So können Ukrainerinnen und Ukrainer im Ostalbkreis schauen, welche Angebote es in ihrer Nähe gibt. Mit einem Klick auf den Infopunkt in der Karte öffnet sich ein Fenster mit ausführlichen Informationen zum Angebot. Einige Vereine und Organisationen haben sich bereits von Lorch bis Ebnat in die Karte eingetragen. 

Dazu gehören aktuell Fußballspielen für Mädchen und Jungs bei der Normannia Gmünd, ein Montagstreff für Geflüchtete im Aalener Bürgerspital, eine Hilfsaktion der Sportfreunde Lorch, ein offener Treff für ukrainische Familien im Familienzentrum Mütze in Heubach, Unterstützung bei der beruflichen Integration durch die Aktion Jugendberufshilfe Ostwürttemberg und noch manches mehr.

Wir würden uns freuen, wenn noch viele weitere Angebote in den kommenden Tagen unsere Karte bereichern und sie so zu einer wertvollen Hilfe in dieser schwierigen Zeit machen. 

Die Karte soll auch Gastgeberinnen und Gastgebern im Ostalbkreis helfen, schnell zu entdecken, welche Angebote es möglicherweise in der Nähe gibt. 

Zum Formular und der Karte im Internet

Direkt zum Formular gelangen Sie über diesen Link:

UNHCR: Mehr als vier Millionen Menschen aus der Ukraine geflüchtet

  • Die Zahl der aus der Ukraine geflüchteten Menschen hat die Marke von vier Millionen überschritten. Seit dem Beginn der russischen Invasion am 24. Februar haben 4,02 Millionen Menschen das Land verlassen, wie das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Mittwoch meldete. Zusätzlich sind nach Schätzungen der Vereinten Nationen rund 6,5 Millionen Menschen innerhalb der Ukraine auf der Flucht. Die weitaus größte Zahl der ins Ausland Geflüchteten (2,34 Millionen) sind bislang in Polen gezählt worden, gefolgt von Rumänien (609 000). In Moldau, Ungarn und der Slowakei sind ebenfalls Hunderttausende angekommen. In Deutschland wurden mehr als 280 000 Ankommende gezählt. Da es keine festen Grenzkontrollen gibt und Menschen mit ukrainischem Pass für 90 Tage visumsfrei einreisen können, dürfte die Zahl der Geflüchteten aus der Ukraine in Deutschland insgesamt tatsächlich deutlich höher liegen. dpa

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare