Unwetter im Ostalbkreis: Stromausfall in Onatsfeld und Verkehrsbehinderungen

+
Sturmschäden Weißensteinerstr.
  • schließen

Die Stadtwerke überbrücken den Ausfall mit einem fahrbaren Stromaggregat. Sturmtief "Antonia" sorgt am frühen Montagmorgen für zahlreiche Feuerwehreinsätze im Ostalbkreis.

Aalen. Sturmtief "Antonia" ist am frühen Montagmorgen im Ostalbkreis angekommen und hat für zahlreiche Feuerwehreinsätze wegen umgestürzter Bäume gesorgt. Verletzte gab es nicht, teilt die Polizei am Vormittag mit. Besonders vom Sturm betroffen sei der Ostalkreis und der Rems-Murr-Kreis. Die Nacht sei ruhig gewesen, so die Polizei. Ab kurz vor 5 Uhr fegte der Sturm über die Region und sorgte für viele Feuerwehreinsätze. Auch im Bahnverkehr kam es am Morgen zu erheblichen Beeinträchtigungen. 

Der Sturm führte zu einem längeren Stromausfall in Onatsfeld infolge eines abgeknickten Strommasts. Die Stadtwerke überbrücken den Ausfall mit einem fahrbaren Stromaggregat. Eine private Wetterstation zeichnete eine Sturmböe mit 120 km kurz nach 5 Uhr auf.

Auf der B29 bei Essingen ist am Morgen eine Ampel umgestürzt . Durch den Ausfall staut es sich am Nachmittag gegen 14.15 Uhr in beide Richtungen auf mehrere Kilometer.

Im Großen und Ganzen blieb der Ostalbkreis von größeren Schäden durch das Sturmtief verschont, fasst die Polzei die Ausmaße des Sturms zusammen. Neben etlichen umgestürzten Bäumen, Verkehrszeichen, Baugerüsten, Baustellenampeln und Zäunen sowie teilweise abgedeckten Dächern, kam es zu ein paar wenigen erwähnenswerten Vorfällen, die sich alle zwischen 4.56 Uhr und 8 Uhr ereigneten:

Im Bereich von Lorch, auf der B29, fuhr ein Lkw gegen einen umgestürzten Baum. Hierdurch wurde an dem Fahrzeug die Frontscheibe zerstört. Auf der K1408 bei Rattenharz und auf der Ebnater Steige lagen mehrere Bäume und große Äste auf der Fahrbahn. Hierbei wurden zwei Autos beim Überfahren beschädigt. In Leinzell in der Kirchgasse fiel ein Baum um und traf einen Sprinter. Der Planenaufbau des Fahrzeuges wurde dabei zerstört.

In Murrhardt in der Gschwender Straße und in Schwäbisch Gmünd in der Gutenbergstraße und im Hauberweg wurden fünf geparkte Fahrzeuge durch umstürzende Bäume beschädigt. 

Bahnstrecken teilweise gesperrt

Wer auf den Zug angewiesen ist, hat am Montagmorgen vor allem eines gebraucht: Geduld. Wegen des Unwetters kam es auf vielen Streckenabschnitten zu Sperrungen. Betroffen war unter anderem die Strecke zwischen Crailsheim und Stuttgart. 

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat die Unwetterwarnung vor starken Gewittern und Orkanböen gegen 5.35 Uhr aufgehoben. Bis 20 Uhr warnt der DWD allerdings noch vor Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 80 Stundenkilometern. 

Der Wettertrend für die kommenden Tage

Sturmschäden in der Gmünder Weißensteinerstraße
Sturmschäden am Dach in Schwäbisch Gmünd am Parler-Gymnasium.
Das Sturmtief "Zeynep" hat am späten Freitag in Baden-Württemberg für Schäden gesorgt. Am Montagfrüh zeigte sich "Antonia" von ihrer ungemütlichen Seite.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare