Verkehrssicherheitsaktion: Wenige Verstöße im Ostalbkreis

+
Symbolfoto

Insgesamt wurden 1145 Verkehrsteilnehmer im gesamten Gebiet des Polizeipräsidiums Aalen kontrolliert.

Aalen. Das Polizeipräsidium Aalen hat sich am Donnerstag an der bundesweiten Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben“ beteiligt. In diesem Jahr wurde der Fokus besonders auf die Fahrtüchtigkeit der Verkehrsteilnehmer gerichtet. Bei den entsprechenden Verkehrskontrollen sollten alle Verkehrsteilnehmer auf deren Fahrtüchtigkeit, insbesondere auch auf die Beeinflussung von Alkohol und Drogen hin, überprüft werden. Im Ostalbkreis wurden 409 Kontrollen durchgeführt und 17 Verstöße festgestellt. Das berichtet das PP Aalen am Freitag.

Insgesamt wurden 1145 Verkehrsteilnehmer kontrolliert. Darunter waren 917 Autofahrer, 103 Lkw-Fahrer, 54 Fahrer von motorisierten Zweirädern, 52 Fahrradfahrer und 19 E-Scooter Fahrer. Davon 625 im Rems-Murr-Kreis, 111 im Landkreis Schwäbisch Hall und 409 im Ostalbkreis. Im Rahmen der Kontrollen wurden insgesamt 72 Verstöße festgestellt. 21 Verstöße mussten im Landkreis Schwäbisch Hall beanstandet werden, 34 Verstöße im Rems-Murr-Kreis und 17 Verstöße im Ostalbkreis.

Es wurden sowohl Fahrer, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss standen, als auch Fahrer, die gegen die Lenk- und Ruhezeiten verstoßen haben, festgestellt. Daneben wurden u.a. auch mehrere Fahrer, die während der Fahrt ihr Mobiltelefon benutzten, sanktioniert. Acht Verkehrsteilnehmer mussten eine Blutprobe abgeben, insgesamt zehn Verkehrsteilnehmern wurde die Weiterfahrt untersagt.

Bei der Kontrollstelle in Aspach an der L 1115 am Parkplatz Karlshof wurde neben den Verkehrskontrollen auch die zu diesem Zeitpunkt geltende Geschwindigkeitsbeschränkung auf 40 Kilometer pro Stunde überwacht. Insgesamt wurden im Kontrollzeitraum zwischen 16 Uhr und 22 Uhr 1777 Fahrzeuge durch die Messanlage erfasst. 73 Fahrzeuge, darunter der „Spitzenreiter“ mit 83 km/h, wurden mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen.

Präventionsveranstaltungen

Im Rahmen des Aktionstages fanden an Mutlanger Schulen und im Mutlanger Forum mehrere Präventionsveranstaltungen, die sich an verschiedene Zielgruppen richteten, statt. Insgesamt rund 850 interessierte Personen besuchten die Veranstaltungen, die sich an Schüler, Lehrer, Erzieher, Senioren und Mitglieder von Blaulichtorganisationen richteten.

Da noch immer viele schwere Verkehrsunfälle auf mangelnde Verkehrstüchtigkeit zurückzuführen sind - in Baden-Württemberg jeder siebte tödliche Verkehrsunfall im abgelaufenen Jahr - stellen solche Kontrollaktionen einen wichtigen Bestandteil zum Erreichen der „Vision Zero“, also der Reduzierung der Unfalltoten und Verletzten auf „null“, dar. Das Polizeipräsidium Aalen wird daher auch in Zukunft weiterhin entsprechende Verkehrskontrollen mit der Zielrichtung Verkehrstüchtigkeit durchführen.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema