Von Woellwarth folgt auf Hacker

  • Weitere
    schließen
+
Erich W. Hacker, Moritz von Woellwarth und "Noch-Landrat" Klaus Pavel (v.l.).
  • schließen

Der Leiter der Internationalen Musikschulakademie Schloss Kapfenburg, Erich W. Hacker, geht 2021 altersbedingt in den Ruhestand. Nun wurde sein Nachfolger bekannt gegeben.

Am Ende sei die Entscheidung im Stiftungsrat einmütig gefallen, berichtet Landrat Klaus Pavel am Dienstagmittag auf Schloss Kapfenburg. Rechts von ihm sitzt Moritz von Woellwarth. Er wird ab April 2021 die Geschicke der Internationalen Musikschulakademie Kulturzentrum Schoss Kapfenburg leiten. Von Woellwarth, in Essingen-Lauterburg aufgewachsen, tritt dann die Nachfolge von Erich W. Hacker an. Er wurde 1998 mit der Aufgabe betraut und tritt im nächsten Jahr altersbedingt seinen Ruhestand an.

"Ich freue mich sehr, hier auf der Kapfenburg weiterhin für die Musikschulen und für die Kultur in der Region zu arbeiten", sagt von Woellwarth dazu. "Ich freue mich über die große Ehre."

Im Moment sei es sehr ruhig auf der Kapfenburg, so der Landrat. "Corona hat sie voll getroffen." Die Kulturbranche habe es nach wie vor schwer. Die Musikschulakademie lebe von den Begegnungen der Musiker und Musikerinnen, vom Austausch, vom gemeinsamen fröhlich sein. Dies sei im Moment ja nicht möglich.

Dass der Ellwanger Musikschulleiter in nächsten Jahr aber ein gut bestelltes Haus übernehmen wird, daran lässt Landrat keinen Zweifel. Erich W. Hacker habe mit "seiner besonderen Note und mit seinem Engagement" die Geschicke von Schloss Kapfenburg beeinflusst "wie kein Zweiter", so Pavel. Doch nun stehe ein Generationswechsel an. "Sie werden als Akademiedirektor auch sicher einiges verändern", wendet er sich an von Woellwarth. Man sei der Auffassung, dass einer, der in der Welt herumgekommen, aber auch in der Region unterwegs ist, "genau die richtige Person ist, das Schloss als Akademiedirektor zu übernehmen".

1973 in Hannover geboren, ist Moritz von Woellwarth ab 1977 in Lauterburg aufgewachsen. Nach dem Abitur am Theodor-Heuss-Gymnasium Aalen und dem Zivildienst studiert er in Hamburg Visuelle Kommunikation an der Hochschule für Bildende Künste. Ein Studium JazzPosaune folgt. Ab 2012 leitet der heute 46-Jährige die Städtische Musikschule Altensteig und ist maßgeblich an der Gründung und Durchführung des Festivals "Musiksommer Altensteig" beteiligt. 2017 wechselt von Woellwarth als Leiter an die Städtische Musikschule Ellwangen. In den unterschiedlichsten Positionen ist er seither im Landesverband der Musikschulen Baden-Württembergs tätig und engagiert sich im Wettbewerb "Jugend musiziert".

Mit im Rennen um den Posten des Akademiedirektors seien 30 Bewerber aus ganz Deutschland gewesen. "Und einer aus New York", erzählt Pavel. Er sei zwar deutschsprachig gewesen, habe aber zum Bewerbungsgespräch nicht anreisen können.

Ich freue mich über die große Ehre.

Moritz von Woellwarth ab 1. April 2021 Akademiedirektor

30 Bewerber im Verfahren

Das Auswahlverfahren selbst war mehrstufig. Die Stiftungsvorstände Landrat Klaus Pavel und Matthias Hinderberger sowie der Stiftungsrat sprachen sich danach einstimmig für den Leiter der Städtischen Musikschule Ellwangen aus.

Er sei in die Region zurückgekehrt in dem Wissen, dass er hier auch die nächsten Jahrzehnte bleibe, sagt dieser dazu. Die Musikschulakademie sei ein Zentrum von "herausragender Strahlkraft". Mit Traditionen, die er fortführen werde, Innovationen, die er weiterentwickeln werde. Zudem werde er Neues beginnen. Deshalb freue er sich darauf, wenn seine Ideen ins Programm 2022 einfließen.

Er sei selbst nicht an dem Bewerbungsverfahren beteiligt gewesen, erzählt Erich W. Hacker. "Aber ich habe schon einen Wunsch gehabt und freue mich", gesteht er. Moritz von Woellwarth habe Qualitäten, die er sehr schätze. "Schön, dass er vernetzt und ein Mensch ist", freut sich der Akademiedirektor über seinen Nachfolger.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL