Wandern und Genießen

+
Herrliche Blicke ins Land, auf den Albtrauf, bis hin zu den drei Kaiserbergen.
  • schließen

Beim Wandertag der SchwäPo/Tagespost und VR-Bank am Sonntag, 10. Juli, ist viel geboten: frische Luft, super Ausblicke, Deftiges für den Gaumen und Musik auf die Ohren bei der TSG Hofherrnweiler. 

Aalen. Sind Sie auch schon voller Vorfreude? Endlich gibt es am Sonntag, 10. Juli, wieder den SchwäPo/Tagespost- und VR-Bank-Wandertag. Zwei Jahren musste diese Traditionsveranstaltung unserer Zeitung ausfallen. Auch wenn es kaum eine Veranstaltung mit mehr frischer Luft gibt, waren Großveranstaltungen, auch Wandertouren, untersagt. Jetzt erkunden wir wieder am Sonntag, 10. Juli, zwischen 8 und 12 Uhr, gemeinsam den Ostalbkreis. Dieses Mal geht es rund um die Aalener Weststadt.

Lars Reckermann, Chefredakteur: „Die Schönheit dieser Region kann nirgends so erlebt werden, wie beim gemeinsamen Wandern. Als ich mitten im Lockdown vor mehr als einem Jahr zurück auf die Ostalb kam, das öffentliche Leben mehr oder weniger im Dornröschenmodus lag, bin ich mit meiner Frau gewandert. #jewawi haben wir unsere Videoreihe genannt. Das Wort ist die Abkürzung für „JEtzt WAndern WIr“. Mehr als 20 Wanderungen, vom Rosenstein über das Kalte Feld bis hin zur Burgruine Hohenstaufen.

Aber es ist trotzdem ein Unterschied, ob man in einer Gruppe wandert, mit Gleichgesinnten. Es ist ein Unterschied, wenn man an einer Verpflegungsstation Rast macht und mit den Menschen aus der Region ins Gespräch kommt. Ich freue mich auf Sie, liebe Leserinnen und Leser, ich freue mich auf das Team von der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und bedanke mich schon jetzt für die tolle Organisation des gesamten Teams.“

Kurt Abele, Vorstandsvorsitzender VR-Bank: „Bereits zum 18. Mal findet unser VR-Bank SchwäPo/GmünderTagespost-Wandertag statt. Dies zeigt uns, dass gemeinsames Wandern immer noch angesagt ist und die Menschen in unserer Region Lust auf Sport und Bewegung haben. Als Genossenschaftsbank liegt es uns am Herzen, unsere Region zu fördern. Deshalb unterstützen wir die Menschen vor Ort durch Spenden und Sponsoring und bieten tolle Veranstaltungen an. Das Tolle an unserem Wandertag ist, dass wir zusammen unsere schöne Region entdecken können. Wir haben hierfür extra drei interessante Routen ausgesucht, die entweder alleine oder mit unseren drei Tourenguides abgelaufen werden können. Wir freuen uns außerdem, dass wir mit der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach einen engagierten Verein mit an Board haben. Die Wetterprognose verspricht für Sonntag perfektes Wanderwetter.“

Achim Pfeifer, Vorsitzender TSG Hofherrnweiler: Wir als Verein freuen uns, dass das wieder möglich ist, was wir alle so vermisst haben: Gemeinsamkeit. Da lohnt es sich auch für uns als Verein, sich ins Zeug zu legen, damit am Ende alle zufrieden nach Hause gehen. Mit etwa 40 Mitgliedern sind wir am Sonntag aktiv in der Bewirtung. Morgens geht es los mit Butterbrezeln, belegten Wecken und Kaffee. Zum Mittagstisch gibt‘s Gegrilltes, Pommes, auch was für Vegetarier. Am Nachmittag dann Kaffee und Kuchen. Alles, damit man gemütlich beieinander hocken, sich austauschen kann über die neuen Eindrücke und den Tag in angenehmer Atmosphäre ausklingen lassen kann.

Die drei Routen

Wandertag

Kleine Tour – rund 8 km – mit Sandberg 9 km (blau): Beim Freibad Unterrombach gehen Sie nach links bis zur ev. Christuskirche, queren bei der Ampel die Wellandstraße und gehen nach rechts bis zur Straße „Im Sulzfeld“. Dort biegen Sie ein und gelangen nun auf bequemem Weg unterhalb des „Lausberg“ in den Wald. Bald lädt an einer Wegkreuzung die „Siegfried-Staiger-Bank“ zur Rast ein. Nun sind Sie ausgeruht, um rechts den kurzen Anstieg Richtung des kleinen Aalener Stadtteils „Mädle“ zu meistern. Wer sich den lohnenden Abstecher nach Mädle sparen will, kann hier auch geradeaus gehen. Auf dem „Hohholzweg“ kommen Sie weiter leicht ansteigend zum Fuß des „Sandberg“. Hier treffen Sie auf die mittlere und große Tour und gehen nach links zurück durch den Wald nach Hofherrnweiler. Bestimmt lohnt es sich aber, zuvor noch zur herrlich gelegenen „Sandbergkapelle“ hochzugehen.

Mittlere Tour – rund 12 km (grün): Beim „Rombach-Bädle“ biegen Sie nach rechts ab in Richtung „Rohrwang“ und gehen bis zur Unterführung der „Westumgehung“. Unmittelbar davor geht unser Weg links hoch. Schon bald biegen Sie wieder links ab, wo Sie in die Nähe eines markanten freistehenden Baumes mit herrlichem Rundblick kommen. Bald können Sie in der Talaue den Beginn des Rombach erahnen, der hier aus dem von Westen kommenden Eselbach und dem aus Norden verlaufenden Nesselbach entsteht. Bequem kommen Sie jetzt abwärts nach „Neßlau“. Gleich das erste Gebäude ist das Vereinsheim der „Schützenkameradschaft Neßlau“, wo Toiletten zur Verfügung stehen. Sicher gibt es dort auch Getränke. Sie überqueren jetzt den Nesselbach und gehen geradeaus hoch zur nach Hammerstadt und Dewangen führenden Straße. Beim Queren dieser vielbefahrenen Straße ist Vorsicht geboten. Auf der ruhigen Hahnenbergstraße gehen Sie bis zum Hahnenberg und weiter auf dem Höhenrücken Richtung Westen. Gönnen Sie sich auch hier hin und wieder die herrliche Aussicht. Nicht lange und Sie kommen zu einer Abzweigung mit einer Baumgruppe in der Mitte. Gemeinsam mit den Wanderern der Großen Tour gehen Sie jetzt links hinab nach Oberrombach.

Große Tour – rund 18 km (rot): Wie bei der mittleren Tour gehen Sie vor der Unterführung der „Westumgehung“ links hoch, dann aber geradeaus bis zu einer Weggabelung mit Baumgruppe, dem „Rosenhügel“, dort nach rechts wandern Sie nördlich in Sichtweite der B 29 zum Wanderparkplatz bei Affalterried. Sie gehen aber nicht in den Ort, sondern biegen links ab und kommen wieder auf schönem Aussichtsweg und an einer Baumreihe entlang westlich bis zum „Mäderhof“. 

Beim letzten Gebäude überqueren Sie die Straße und gehen auf dem Feldweg hinunter zu einem versteckt liegenden Weiher. Später im Bergholz-Wald halten Sie sich zweimal nach links und kommen dann zum Waldrand. Dort gehen Sie hoch bis zum von Treppach auf dem ehemaligen Limes her führenden Teersträßchen, folgen diesem ein paar Meter nach Westen und kommen zu einem freistehenden Baum mit einer Limes-Informationstafel. Die Sicht nach Süden und Norden ist beeindruckend. Gehen Sie nun in westlicher Richtung, dort am Waldrand dem Limes-Wanderweg folgend hinunter und kurz vor der Senke nach rechts. Bald sehen Sie links wieder einen idyllischen Weiher, gehen dort nach rechts und nach 20 Metern gleich wieder nach links. Auf diesem Weg wandern Sie leicht ansteigend hoch in Richtung des einsam gelegenen Gehöft „Spitz“ und biegen kurz vor dem Waldrand nach links ab, bis Sie jenseits zum „Tannenhof“ vor Dewangen mit seiner hübschen Kapelle kommen. Der Weg durch die beiden Wälder kann bei Nässe aufgeweicht sein und erfordert gutes Schuhwerk. An der nach Dewangen führenden Straße gehen Sie auf dem Fußweg nach links, bis Sie unten in der Kurve die Fahrbahn queren und dann den Weg nach „Hüttenhöfe“ nehmen. Von dem kleinen Ort führt die Straße weiter nach Oberrombach. Schon davor treffen Sie bei einer Abzweigung mit einer Baumgruppe auf die Wanderer der Mittleren Tour.

Rückweg: über Oberrombach, Rauental (Toiletten bei Holzbau-Höfer) und - wer mag - über den Sandberg mit seiner wunderbaren Aussicht zurück nach Hofherrnweiler.

Wandertag: rund um die Aalener Weststadt

Termin: Sonntag, 10. Juli. Start: zwischen 8 und 12 Uhr am VR-Bank Sportpark Hofherrnweiler, Sauerbachstraße. Teilnahme frei; Anmeldung nicht erforderlich.

Drei verschiedene Strecken: kleine Runde (8 km; auch f. Personen mit Handicap), mit Sandberg 9 km . Mittlere Tour: 12 km. Große Tour: 18 km. Die Touren sind mit farbigen Pfeilen ausgeschildert und beschrieben in einem Flyer, der bei der VR-Bank erhältlich ist.

Geführte Touren: Alle drei Strecken werden auch mit Wanderführer angeboten: große Runde, geführt von Mike Gschwinder, Start 8.30 Uhr. Mittlere Runde mit Bruno Dolderer, Start 10 Uhr. Kleine Runde: Helmut Kamberger, Start 10.30 Uhr. Um 9.30 Uhr gibt es Aufwärmgymnastik. Jeder kann aber auch individuell starten, je nach Lust und Laune. Nur an diesem Tag ist der Weg durch den Tannenhof freigegeben.

Bewirtung: Auf dem TSG-Vereinsgelände am Sauerbach bewirtet die TSG Hofherrnweiler von 8 bis etwa 16 Uhr. Für zünftige Musik sorgen die Lauchheimer Stadtmusikanten.

Mehr zum Thema:

Zu Fuß gehen - freiwillig? Bea Wiese über Spazieren, Wandern und Motivation

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare