Weniger Zugverbindungen ab Dienstag auf der Brenzbahn

+
Bahnhof Aalen

Vorübergehend reduziertes Fahrplanangebot in aktuell angespannter Corona-Lage auf der Brenz- und Donaubahn.

Ab Dienstag, 15. Februar, fährt die Südwestdeutsche Landesverkehrs-GmbH (SWEG) in aktuell angespannter Corona-Lage auf der Brenz- und der Donaubahn ein vorrübergehend reduziertes Fahrplanangebot. Das gibt die SWEG in einer Pressemitteilung bekannt. Damit sollen kurzfristige weitere Zugausfälle verhindert werden. Zu den Hauptverkehrszeiten bleibt der Fahrplan weitestgehend wie gewohnt.

Betroffen sind einzelne Züge der Linien RS 3 zwischen Ulm und Munderkingen sowie RS 5 und RS 51 zwischen Ulm und Aalen. Für ausfallende Züge wird kein Schienenersatzverkehr angeboten, da aufgrund der längeren Busfahrzeiten kaum Vorteile in den Reisezeiten entstehen würden. Zudem kann zum Teil auf die Züge der DB Regio ausgewichen werden. Die vorübergehenden Anpassungen erfolgen in Abstimmung mit dem Land Baden-Württemberg als Aufgabenträger für den Regionalverkehr.

Die SWEG bittet ihre Fahrgäste für die teilweisen Einschränkungen aufgrund der geringeren Personalverfügbarkeit um Verständnis. Die detaillierten Fahrpläne sind auf der SWEG-Website unter www.sweg.de/ ulm-ostalb zu finden. Telefonische Auskünfte erteilt außerdem der SWEG-Verkehrsbetrieb Hohenzollerische Landesbahn in Hechingen unter Tel.: (07471) 18 06 11.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare