Wie Kinder auf der Ostalb wieder zum Sport finden sollen

+
Für circa 40 junge Sportlerinnen und Sportler gab es in Durlangen das Minisportabzeichen, überreicht von Hoppel und Bürste. Das Abzeichen stammt von der Württembergischen Sportjugend.
  • schließen

Sport ist für Kinder beim Aufwachsen wichtig, blieb coronabedingt aber oft auf der Strecke. Mit Aktionstagen im ganzen Landkreis sollen Kinder von drei bis sechs Jahren wieder zum Sport finden.

Durlangen

Gut 40 Kinder und ihre Eltern haben sich in der Gemeindehalle Durlangen versammelt. Der Grund? Eule hat Geburtstag! Und möchte mit den Kindern sowie Hase Hoppel und Igel Bürste feiern. Mit im Gepäck haben Hoppel und Bürste das Minisportabzeichen. Doch das gibt's erst, wenn die kleinen Sportler ihr Geschick im Kullern, Krabbeln, Hüpfen und Balancieren beweisen. Es ist der erste von vielen Aktionstagen, die im ganzen Ostalbkreis im Rahmen der Aktion "Ostalb bewegt Kinder" geplant sind. Das Ziel: Kinder zwischen drei und sechs Jahren wieder für Sport zu begeistern. Denn der blieb durch die Coronapandemie oft auf der Strecke. 

Bevor die Kinder aber ihr Minisportabzeichen abholen dürfen, wird erst einmal der Geburtstag von Eule gefeiert. Der Weg dort hin ist kein leichter. Über einen Fluss, unter einem Baumstamm durch oder über einen Sumpf schwingen müssen die jungen Sportlerinnen und Sportler. Nur noch den nächsten Hügel herabrollen, dann warten auch schon Hase Hoppel und Igel Bürste mit Abzeichen und einem Aufnäher. Und die Eltern? Die machen beim Weg zum Geburtstag mit, "müssen mitmachen", scherzt Moni Eberle, die beim Kindergarten St. Antonius in Durlangen den Aktionstag federführend organisiert hat. 

Zum Dranbleiben motivieren

Moni Eberle ist seit 40 Jahren Erzieherin und Übungsleiterin. Sie weiß, wie wichtig Sport und Bewegung für Kinder sind. Egal ob Grob- und Feinmotorik oder soziale Entwicklung - Bewegung helfe Kindern beim Großwerden. "Alleine im Ostalbkreis fehlen durch die Pandemie in Sportvereinen knapp 1000 Kinder", berichtet sie. Das betreffe vor allem die Gruppe der Drei- bis Sechsjährigen, die sich pandemiebedingt nicht an Vereinssport herantasten konnten. Auch im Kindergarten und Schulalltag bleibe Sport oft auf der Strecke. "Für die ganzheitliche Entwicklung ist das aber enorm wichtig", betont die Erzieherin. Das Minisportabzeichen, "soll ein Anreiz sein", weiterhin Sport zu treiben und in Bewegung zu bleiben.

Mindestens 20 dieser Aktionstage, Tendenz steigend, soll es über das Jahr im Ostalbkreis geben, sagt Nicole Haag von der Sportkreis-Geschäftsstelle Ostalb. Durch die Sportaktionen sollen Kinder und Eltern in Kontakt mit Vereinen kommen. Doch das ist nicht der einzige Vorteil: "Die Kinder haben auch einen Riesenspaß." Sie verspricht sich von "Ostalb bewegt Kinder" einen großen Erfolg, denn "die Resonanz ist sehr, sehr groß". Kindergärten sowie Vereine meldeten sich regelmäßig bei ihr, um einen Aktionstag auf die Beine zu stellen. Diese werden dann zusammen mit Erziehenden und Vereinsmitgliedern angeboten.

Beim Aktionstag in Durlangen unterstützen Mitglieder der Volleyballfreunde Durlangen.

Zwei Jahrgänge fehlten den Vereinen nun pandemiebedingt, sagt Tanja Conrad, Turnwartin Kinder beim Turngau Ostwürttemberg. "Die wollen wir jetzt wieder abholen." Ein Teil davon seien die Organisationstage. Durch einen kostenlosen Kongress für Erzieherinnen am 25. Juni in Wasseralfingen, möchte der Turngau "noch einmal die Wichtigkeit von Sport im Kindergarten vermitteln". Auf dem Kongress ist die Erziehungswissenschaftlerin und Expertin für Sportwissenschaft Professor Dr. Renate Zimmer zu Gast.

Die Aktion "Ostalb bewegt Kinder" ist ein Projekt des Ostalbkreises, der Krankenkasse AOK, dem Turngau Ostwürttemberg sowie dem Sportkreis Ostalb. Ansprechpartnerinnen für das Projekt und die Aktionstage sind Nicole Haag und Leonie Schönsee von der Geschäftsstelle Sportkreis Ostalb. Für Rat und Tat sind sie telefonisch unter (07361) 9754809 und (07361) 5031105 zu erreichen. Per Mail unter geschaeftsstelle@sportkreis-ostalb.de und leonie.schönsee@ostalbkreis.de.

Nicole Haag vom Sportkreis Ostalb, Tanja Konrad vom Turngau Ostwürttemberg, Kreisrätin Julia Landgraf-Schmid, Leonie Schönsee vom Sportkreis, Kathrin Schumann von der AOK und Moni Eberle vom Kindergarten St. Antonius (v.l.) beim Aktionstag in Durlangen.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare