Leben auf der Ostalb

Wohnen in einem Holzbaustein

+
Familie Kayser wohnt oben rechts, im vierten Geschoss.
  • schließen

Die Familie Kayser lebt auf dem Stadtoval in einem ganz besonderen Mehrfamilienhaus. Ein Niedrigenergiehaus aus Holz, geplant von den Architekten Bennet Kayser und Manuel Du.

Aalen. Wer durch die Wohnungstür der Familie Kayser tritt, steht sofort in der „guten Stube“. Der erste Blick fällt auf die helle Kochinsel in dem von Ost nach West durchgesteckten Wohnraum mit den bodentiefen Glasfronten; der zweite Blick auf die Familie: Cornelia und Bennet Kayser mit ihren beiden Kindern Romy (2) und Hugo (4) lehnen, spielen und lachen gemeinsam an dem modernen Küchenblock. Er ist zentraler Mittelpunkt der Wohnung, des Familienlebens. Und der dritte Blick fällt hinaus und hinüber, geradewegs auf den Kulturbahnhof in greifbarer Nähe, Aalens neuer Kulturtempel.

Der erste Eindruck: modern und doch gemütlich, vier Zimmer - zwei für die Kinder, ein Wohnzimmer, ein Schlafzimmer - ganz ohne Flure. Garderobe und Gäste-WC befinden sich gewissermaßen hinter einer Fassade aus Einbauschränken. Alles ist hier Wohnraum mit klaren Linien ohne viel Schnickschnack aber mit viel Holz auch dort, wo man es nicht sieht.

Hinterlüftete Holzfassade

Und gerade das ist hier das Besondere. Das Mehrfamilienhaus auf dem Stadtoval, in der Eugen-Hafner-Straße 8 mit acht Wohneinheiten, hat Architekt Bennet Kayser gemeinsam mit seinem befreundeten Architekten-Kollegen Manuel Du als nachhaltiges KfW-40-Effizienz-Haus und komplett als Holzbau mit hinterlüfteter Holzfassade geplant, mit einer Gebäudehülle also auf Passivhausniveau. Manuel Du wohnt mit seiner Familie im Erdgeschoss, die Kaysers sind ganz oben eingezogen, im vierten Geschoss.

Der Holzkubus ist funktional gegliedert. Auf der einen Seite „stapeln“ sich die Dreizimmer-wohnungen (90 Quadratmeter) übereinander, auf der anderen Seite die Vierzimmerwohnungen (110 Quadratmeter).

„Wir hatten sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten, weil wir das Gebäude selbst entwickelt haben“, sagt Bennet Kayser. Der Architekt hat jede Menge Grund zu strahlen. Denn mit dem Mehrfamilienhaus komplett in Holzbauweise ist ihm eine bereits mehrfach ausgezeichnete architektonische Besonderheit gelungen.

Er freut sich. Nicht nur darüber, dass der Holzbaustein das einzige Objekt in reiner Holzbauweise auf dem Stadtoval ist. Sondern auch darüber, dass ihm gemeinsam mit Manuel Du diese Konstruktion für ein Mehrfamilienhaus der Gebäudeklasse 4 gelungen ist. „Das ist nicht alltäglich“, weiß Kayser. „Es ist in Aalen das einzige Mehrfamilienhaus in kompletter Holzkonstruktion.“ Zum Verständnis: Gebäudeklasse 4 steht für ein Gebäude mit einer Höhe bis zu 13 Metern, mit Wohnungseinheiten von jeweils nicht mehr als 400 Quadratmetern. Das geltende Baurecht ermöglicht Holzbauten bis zu dieser Gebäudeklasse.

Im „Holzbaustein“ auf dem Stadtoval ist ausschließlich das Treppenhaus und das Untergeschoss aus Beton. „Alle Außenwände sind aus Holz, die Geschossdecken sind Massivholzdecken mit einer Akustik-Fräsung an der Oberfläche“, sagt Kayser. Und auch hinter den weiß verputzten Zimmerwänden verbirgt sich - Holz.

Obwohl die Außentemperaturen Richtung Winter gehen und die Fußbodenheizung noch nicht eingeschaltet ist, muss man in der Wohnung bei angenehmen 21 Grad nicht frösteln. Die Sonnenwärme durch die bodentiefen Fenster verkürzt die Heizperiode.

„Die Lage hier auf dem Stadtoval ist top“, ist sich das Ehepaar Kayser einig. „Wegen der kurzen Wege in die Stadt, zu Musikschule, Theater, Kino und Gastronomie brauchen wir nur ein Auto. Ergänzend haben wir beide noch jeweils ein E-Bike und Fahrradanhänger“, erzählt Cornelia Kayser.

Cornelia und Bennet Kayser sind beide Aalener. Die Studienzeit und die ersten Berufsjahre haben die beiden nach Konstanz, Ulm, München, Salzburg und Stuttgart geführt. Als Bennet Kayser dann in das elterliche Architekturbüro „Kayser Architekten“ eingestiegen ist, war das für beide Anlass, wieder in Aalen heimisch zu werden.

„Das wird die Zukunft sein“

Die stark verdichtete Bauweise auf dem Stadtoval stört sie nicht. Im Gegenteil. „Es ist ressourcensparend. Das wird die Zukunft sein.“ Das Schöne daran seien die Zwischenräume. Spielplätze und Grün-Zäsuren wie die Grüne Mitte, die im nächsten Jahr fertig sein soll: „Man kommt leichter zusammen. Mit anderen Familien und die Kinder mit anderen Kindern.“

Seit zwei Jahren wohnen die Kaysers nun schon in ihrem Holzbaustein. Damals lag der Quadratmeterpreis für eine Wohnung in diesem Objekt noch zwischen 3000 und 4000 Euro. „Das spiegelt heute nicht mehr den Stand der Zeit“, weiß Kayser. „Wenn hier jetzt aktuell gebaut würde, lägen wir sicher bei etwa 5000 Euro pro Quadratmeter.“ Der Mietpreis, so schätzt er, liegt in diesem besonderen Objekt aktuell bei etwa 15 Euro pro Quadratmeter.

Blick vom Wohnzimmer hin zum Esstisch. Der Balkon (r. vorn) ist mit wetterfesten Außenvorhängen ausgestattet.
Familie Kayser lebt im Aalener Stadtoval.
Familie Kayser lebt im Aalener Stadtoval.
Familie Kayser lebt im Aalener Stadtoval.
Familie Kayser lebt im Aalener Stadtoval.
Familie Kayser lebt im Aalener Stadtoval.
Familie Kayser lebt im Aalener Stadtoval.
Familie Kayser lebt im Aalener Stadtoval.
Familie Kayser lebt im Aalener Stadtoval.
Cornelia, Romy, Bennet und Hugo Kayser (v.l.) nutzen den Küchenblock nicht nur zum Kochen, sondern als Treffpunkt, um gemeinsam zu spielen und zu lachen. Fotos: Oliver Giers
Familie Kayser lebt im Aalener Stadtoval.
Familie Kayser lebt im Aalener Stadtoval.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare