Wort zum Sonntag

  • Weitere
    schließen
+
Martin Keßler

Wer ist wichtig? Aalen. Krisenzeiten wie diesen spitzt sich diese Frage zu, weil unsere Ressourcen endlich sind und Unterschiede deutlicher zutage treten.

Wer ist wichtig?

Aalen. Krisenzeiten wie diesen spitzt sich diese Frage zu, weil unsere Ressourcen endlich sind und Unterschiede deutlicher zutage treten. Also, wer ist wichtig? Wissen Sie es? Ich kann es nicht eindeutig beantworten. Hier stößt uns die Krise, fast möchte ich sagen Gott sei Dank, auf eine Grundkoordinate unserer Existenz. Wir müssen viel mehr als vorher lernen, von uns selbst abzusehen und mit Unsicherheiten, ja sogar unsichtbaren Bedrohungen zu leben. Das erfordert spezielle Kompetenzen. Einerseits müssen wir viel mehr auf andere und deren Argumente hören. Andererseits müssen wir unsere Meinungen und Begründungen ständig hinterfragen, d.h. offen für bessere Sichten bleiben und uns gegeben falls ändern. Also, wer ist wichtig? Jesus beantwortet diese Frage nicht wie ich oben theoretisch, sondern praktisch. Er stellt auf diese Frage seiner Jünger ein Kind in deren Mitte. Statt sich und seine Nöte, einfach andere wirklich ansehen. So simpel und gleichzeitig so schwer ist es. Denn hierzu muss man angstfrei sein, etwas was uns gerade in Krisen oft abhandenkommt. Wer es dennoch wagt den Anderen qua Kind, d.h. in seiner größten Bedürftigkeit anzusehen, entdeckt plötzlich über dem scheinbaren Abgrund seiner Ängste und Sorgen, einen tragenden Grund. Eine neue Gemeinsamkeit entsteht. Etwas oder besser jemand, denn: "Wer das Kind aufnimmt, nimmt mich auf!" Also, wer ist wichtig? Wer andere aufnimmt und sich um sie kümmert, hat es schon beantwortet. Und wer darin noch dazu Jesus Christus entdeckt, der hat doppelt gewonnen, denn seine Ressourcen sind durch Tod und Auferstehung unendlich. Also Mut Leute, es fehlt meist nur der erste Blick und Schritt

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL