Zehn Gründe, warum Herbst auf der Ostalb am schönsten ist

+
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • schließen

Natur, Kultur und Kulinarik: Der Ostalbkreis hat im Herbst einiges zu bieten.

Die Bäume zeigen sich im Herbst in einem neuen Kleid. Bunte Blätter wirbeln durch die Luft und das Laub raschelt unter den Füßen der Wanderwege im Ostalbkreis. Der Herbst hat eine ganz besondere Atmosphäre. Doch nicht nur die Vielfalt der Natur begeistert, sondern auch Kulinarik, Feste, und Aktionen machen den Herbst auf der Ostalb zu einem ganz besonderen Erlebnis. Zehn Gründe dafür, haben wir für Sie zusammengefasst:

1. Herbstfotografie

Die abwechslungsreichen Landschaften im Ostalbkreis sind im Herbst besonders kontrastreich und eignen sich hervorragend für Fotos. Ob Sonnenauf- und untergänge, Frühnebel entlang von Bächen. Oder ein Phänomen, das auch gerade auf der Ostalb schön anzusehen ist, die Nebelschwaden, die wie Flutwellen über die Hänge schwappen. SchwäPo-Fotograf Oliver Giers empfiehlt: „Damit es spektakulär kontrastreich wird, sollten die Bilder etwas unterbelichtet werden“. Noch mehr Tipps fürs perfekte Herbstfoto gibt’s im Artikel. Ansonsten gilt: probieren, spielen, Spaß haben an der windigen Jahreszeit, bevor es ab Ende November trist wird.

2. Kürbisse

Die bunten Herbstboten sind in diesen Tagen nicht zu übersehen: Auf den Wochenmärkten und an den Straßenständen zieren Kürbisse in allen Farben und Formen die Auslagen. Da lohnt sich beispielsweise ein Besuch der Aalener Innenstadt: Der Rathausvorplatz ist herbstlich bunt mit Kürbissen dekoriert. Aber nicht nur als herbstlich oder als schaurig schöne Halloween-Dekoration, sondern auch in der Küche sind Kürbisse nicht mehr wegzudenken. Was wäre der Oktober ohne eine leckere Kürbissuppe? Schauen Sie doch mal bei den zahlreichen Kürbisständen an den Straßenrändern im Ostalbkreis vorbei. Oder staunen Sie über die Auswahl von über 100 Sorten auf dem Kürbishof von Familie Reeb in Neunheim.

3. Feste

Wenn die Erntezeit naht, werden mehr Feste gefeiert. Nachdem aufgrund der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr alle Feierlichkeiten ausfallen mussten, kommen die Menschen 2021 wieder zusammen. Die zahlreichen Vereine und Gemeinden laden bereits seit Wochen zu ihren traditionellen Weinabenden und Herbstfesten ein. Apropos Tradition: Aus dem Hopfen im Gmünder Himmelsgarten wurde auch in diesem Jahr ein Himmelsstürmer-Bier gebraut. Dieses Bier wird am Sonntag, 24. Oktober, beim Krautfest im Himmelsgarten verkostet. Dort gibt es außerdem noch allerlei Leckereien an verschiedenen Stationen rund um das Thema Kraut.

4. Wandern

Wie könnte man die herrliche herbstliche Landschaft der Region besser genießen als zu Fuß? In seinem Videoblog #jewawi (jetzt wandern wir) entdeckt Chefredakteur Lars Reckermann zusammen mit seiner Frau die Ostalb auf Wanderwegen. Er empfiehlt: „Das kalte Feld“. Wer die wunderschönen Wälder der Region in seiner ganzen Herbstpracht erleben möchte, ist auf dem Kalten Feld genau richtig. Immer wieder gibt es bei dieser Wanderung herrliche Aussichtspunkte, die dafür sorgen, dass die Fotos im Smartphone volllaufen. Allein der Blick von der Skihütte Degenfeld ist einzigartig. Auf dem Kalten Feld gibt es aber mehrere Hütten, die eine Wanderung vor allem für Familien mit Kindern interessant macht.

Sein zweiter Wander-Tipp: „Neresheim Tiefes Tal“. Wer sich Neresheim nähert, kann seine Augen nicht vom Kloster Neresheim lassen. Die Klosterkirche auf dem Ulrichsberg mit seinem gigantischen Kuppelfresko ist atemberaubend. Auch hier bietet sich ein Rundweg durchs Tiefental an. Start- und Endpunkt der Reise könnte der Parkplatz am Klostergutladen sein. Dort kann dann bei der Rückkehr für die heimische Herbstküche noch eingekauft werden. Das Video dazu finden Sie auf der Youtube-Kanal von SchwäPo und Tagespost.

5. Bastelzeit

Mit Kindern Kastanien, Eicheln und Tannenzapfen sammeln ist im Herbst eine große Freude. Basteln ist hier die Devise: Der Klassiker sind natürlich die niedlichen Kastanienmännchen. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Und natürlich hat man jetzt auch wieder genügend Zeit und Motivation zum Stricken, Nähen und Co.

6. Pilze

Im Herbst ist Pilz-Hauptsaison, denn das feuchtwarme Wetter sorgt für einen perfekten nährstoffreichen Boden. Eine gute Möglichkeit also, bei einer traumhaften Wanderung gleich noch ein paar Zutaten für ein regionales Abendessen zu sammeln. Und wo findet man im bei uns Speisepilze? Martin Ripberger ist Pilzsachverständiger aus Aalen und gibt Tipps, wie man erfolgreich und sicher Pilze findet. Eines vorweg: Auch im Ostalbkreis findet man nicht nur Speisepilze, so Ripberger, sondern auch Giftpilze. "Der Spitzgebuckelte Raukopf hat man wegen dem regenreichen Jahr zum Beispiel vermehrt." Auch den giftigen Grünen Knollenblätterpilz finde man vermehrt in der Region.

7. Apfelernte

Das ganze Jahr über wurde der Apfelbaum gehegt und gepflegt. Im Herbst ist dann endlich der Moment gekommen: Zeit für die Apfelernte. Wer mit einer großen Ernte beschert wird, kann sich in der Küche austoben – ob Kuchen, Crumble oder Most. Wer keinen Apfelbaum im Garten hat, sollte nach gelben Bändern Ausschau halten. Diese werden an gemeindeeigenen Streuobstbäumen befestigt und weisen darauf hin, dass das Obst dieser Bäume von jedermann geerntet werden darf.

8. Genuss

Der Herbst steht ganz im Zeichen des Genusses – und es wird deftig. Beispielsweise bei den Ellwanger Wildwochen am Sonntag, 24. Oktober. Rund ums Fuchseck informiert der Hegering über die Jagd und das Wild in heimischer Natur. Man kann Wildfleisch direkt probieren und kaufen. „Die Besucher können bis zum 7. November in den beteiligten Betrieben und Gaststätten verzehren können“, sagt die City-Managerin. Teilnehmer sind: Brauereigasthof Roter Ochsen, „Kronprinzen“, „Grüner Baum“ Pfahlheim, Landhotel „Hirsch“ in Neunheim, „Schloss-Schenke“, Naturhof „Engel“ in Schönbronn, Seegasthof in Espachweiler und Weinstube „Kanne“. Der Herbst- und Regionalmarkt hat ebenfalls einiges zu bieten. Ob Äpfel, Birnen, Honig, Alpakaprodukte, Schmuck, Genähtes, handgemachte Dekorationen und Accessoires.

9. Limesthermen

Wenn es draußen immer kälter und ungemütlicher wird, gibt es nichts Schöneres als den Besuch in einer Therme. Hier lässt es sich nicht nur herrlich entspannen – auch können wir uns in Sauna oder Whirlpool wunderbar aufwärmen. Auf den Wellness-Geschmack gekommen? Dann schauen Sie in den wunderschönen Aalener Limesthermen vorbei. Es gelten die 3G-Regeln.

10. Vorfreude

Der Countdown läuft, es sind nur noch knappe zwei Monate bis Weihnachten. Vorboten gibt es bereits: Spekulatius, Lebkuchen und Co. stehen in jedem Supermarkt. Und das bedeutet auch, dass die Weihnachtsmärkte bald starten. Und die gute Nachricht: In der Region wird es nach der Corona-Pause wieder Märkte geben. Der Gmünder Weihnachtsmarkt startet am 25. November und wird bis 21. Dezember gehen. Auch die anderen großen Städte im Ostalbkreis planen wieder weihnachtlichen Budenzauber. In Aalen soll das Weihnachtsland nur einen Tag nach dem Gmünder Markt öffnen und bis 23. Dezember auf dem Spritzenhausplatz stehen. In Ellwangen soll der Weihnachtsmarkt von 3. bis 5. Dezember in der Fußgängerzone ablaufen - Stand jetzt. Außerdem soll es auf dem Greutplatz in Aalen wieder eine mobile Eisbahn geben.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL

Kommentare