Zentrale Impfzentren schließen

+
Am Kreisimpfzentrum in Aalen wird weitergeimpft.

Kreisimpfzentren bleiben bis zum 30. September und übernehmen die Zweitimpfungen.

Stuttgart. Der kommende Sonntag, 15. August, ist der letzte Betriebstag der acht Zentralen Impfzentren (ZIZ) des Landes in Rot am See, Karlsruhe, Freiburg, Heidelberg, Offenburg, Ulm, Tübingen und im Stuttgarter Robert-Bosch-Krankenhaus. Manche werden komplett geschlossen, manche Standorte werden als Kreisimpfzentren weiterbetrieben, teilt das Sozialministerium mit.

Gemeinsam mit ihren Mobilen Impfteams haben die Impfzentren bislang mehr als 7,5 Mio. Impfungen verabreicht. Die Zentralen Impfzentren waren seit 27. Dezember 2020 durchgehend in Betrieb und haben die erste Phase der Impfkampagne gemanagt und einen riesigen Beitrag geleistet, die Impfungen in der Bevölkerung voran zu treiben.

Derzeit seien rund zwei Drittel der Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger mindestens einmal geimpft, mehr als die Hälfte der Menschen sei vollständig immunisiert.

Zweitimpfungen erhält man von kommender Woche an in den Kreisimpfzentren oder bei Vor-Ort-Impfaktion.

Die Kreisimpfzentren werden bis zum 30. September fortgeführt. Die Anzahl der Mobilen Impfteams können nun ebenfalls reduziert werden, so das Sozialministerium. ,

Die künftigen Standorte der Mobilen Impfteams sind die folgenden Impfzentren: Stuttgart (RBK), Karlsruhe, Mannheim, Aalen, Pforzheim, Heilbronn, Freiburg, Friedrichshafen und Ulm.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare