Zimmerbergmühle nur im Kleinformat

  • Weitere
    schließen
+
In diesem Jahr nur im Kleinformat: das Zeltlager Zimmerbergnühle. Archivfoto: mam
  • schließen

Warum das Zeltlager abgesagt wird - und was stattdessen geboten wird.

Aalen. Wenn 200 Kinder über die Wiese toben, lachen, an Turnieren teilnehmen oder bei Geländespielen den Wald erkunden: Dann läuft das beliebte Zeltlager Zimmerbergmühle des Kreisjugendringes. Doch so, wie Kinder und Jugendliche das Ferienangebot kennen, kann es in diesem Jahr nicht stattfinden. "Leider müssen wir unsere Abschnitte 1 und 2 sowie das ‘Lager im Lager' in diesem Jahr absagen", heißt es dazu in einem Schreiben, das jetzt an Eltern verschickt wurde, die ihre Kinder für eines der Zeltlager angemeldet hatten. Grund ist die Corona-Pandemie. Denn laut einer Verordnung des Landes können zwar Jugendfreizeiten veranstaltet werden – aber nur bis zu einer Größenordnung von insgesamt 100 Personen – und da sind die Betreuerinnen und Betreuer mit eingerechnet. Zum Vergleich: Für den ersten Abschnitt des Lagers sind 200 Kinder angemeldet, für den zweiten 160 – die Betreuer kommen noch dazu.

Ganz auf "ihr" Zimmerbergmühlen-Zeltlager müssen die Ostalbjugendlichen aber nicht verzichten: "Wir haben entschieden, ein Ersatzlager anzubieten, das Ela", sagt Nina Hartmann, Geschäftsführerin des Kreisjugendrings. Das "Ela 1" ist vom 31. Juli bis zum 15. August, das "Ela 2" vom 16. August bis 29. August. Dafür gibt es klare Regeln: Anmelden für eines der beiden Elas können sich nur Kinder aus dem Ostalbkreis, die zwischen zehn und 13 Jahre alt sind – und die sich bereits für einen der beiden Abschnitte angemeldet haben, die jetzt abgesagt wurden. Und: "Es können sich jeweils 70 Kinder anmelden, bei mehr als 70 Anmeldungen entscheidet das Los", so Hartmann. Klar sei auch, dass diese Elas "komplett anders ablaufen" als die Zeltlager der vergangenen 70 Jahre. Auch werde es keine Besuchersonntage geben. Die Betreuerteams seien trotzdem "ähnlich aufgestellt" wie in den vergangenen Jahren. Alle Betreuer nehmen auch weiterhin "rein ehrenamtlich" teil an den Zeltlagern. Für die Elas werden spezielle Hygiene-, Prävention- und Pandemiekonzepte entwickelt.

Die Teensweek, ein Angebot für 14- bis 16-Jährige, kann wie gehabt stattfinden – und zwar vom 29. August bis zum 5. September.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL