Zwei Unfälle auf der Autobahn

+
Symbolbild

Zu schnell unterwegs und Unachtsamkeit führten zu zwei Unfällen auf der A7.

Westhausen. Auf der A7 ist es am Mittwochabend gleich zu mehreren Unfällen gekommen. Laut Polizei fuhr ein 47-Jähriger am Mittwoch, um kurz vor 18 Uhr zu schnell in Fahrtrichtung Ulm. Aufgrund der Witterung und der unangepassten Geschwindigkeit kam das Auto zwischen den Anschlussstellen Westhausen und Oberkochen ins Schleudern, drehte sich um 180-Grad und prallte mit der linken Fahrzeugseite gegen die Schutzplanke. Im Anschluss drehte sich das Auto wiederum und kam in ursprünglicher Fahrtrichtung zum Endstand. Der Fahrer blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro.

Ellwangen. Ein weiterer Unfall ereignete sich gegen 21.50 Uhr. Ein 55-Jähriger fuhr in Fahrtrichtung Würzburg. Zwischen den Anschlussstellen Westhausen und Ellwangen, erkannte er infolge Unachtsamkeit einen vor ihm fahrenden Lastzug, der von einem 44-Jährigen gefahren wurde, zu spät und fuhr auf dessen Anhänger auf. Bei dem Unfall, bei dem niemand verletzt wurde, entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7000 Euro.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare