„Strahlend schön steht sie da“

+
Große Freude herrscht in der katholischen Kirchengemeinde über die glanzvoll sanierte Pfarrkirche St. Bartholomäus.

In den vergangenen fünf Monaten haben die Handwerker in der Kirche St. Bartholomäus Großes vollbracht. Von der Stuckdecke über die Heiligenfiguren bis hin zu den Kirchenbänken und dem Parkettboden erstrahlt alles in neuem Glanz.

Bartholomä.Vor 150 Jahren wurde die katholische Pfarrkirche St. Bartholomäus erbaut, an gleicher Stelle, wie die fünf Jahre zuvor abgebrannte Vorgängerkirche. Zuletzt wurde das Gotteshaus vor rund 25 Jahren renoviert. Am vergangenen Sonntag konnte mit einem Festgottesdienst die jüngste Renovierung abgeschlossen werden, die am 1. Februar begann. Diese Renovierung hatte die Gemeinde vor besondere Herausforderungen gestellt. In einem Flyer der Gemeinde schreibt Pfarrer Bernhard Weiß: „Für die katholische Kirchengemeinde in Bartholomä waren die vergangenen Monate in vielerlei Weise besonders. Am 1. Februar dieses Jahres wurde die Kirche für die Gottesdienstgemeinde geschlossen und für die Handwerker geöffnet.“ In einem ehrgeizigen Bauzeitplan habe Architekt Dieter Haas die Renovierung koordiniert, dass nun wieder Gottesdienste gefeiert werden können. „Die Corona-Pandemie bestimmte das Leben mit Abstandsregeln und Einschränkungen im Miteinander. Das hat leider auch direkte Informationen durch Gemeindefeste und Spendenaktionen in den vergangenen Monaten verhindert“, so Pfarrer Weiß weiter.

In neuem Glanz

Doch: Der Zeitplan wurde eingehalten. Nicht zuletzt dank des Einsatzes vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer. Am vergangenen Sonntag konnte die Gemeinde nun wieder gemeinsam einen Festgottesdienst feiern. Dabei war der neue Glanz im Innenraum nicht zu übersehen und die Freude über den Abschluss der Renovierung spürbar. „Sie strahlt wieder“, freute sich der gewählte Kirchengemeinderatsvorsitzende. Auch Pfarrer Weiß ging mehrfach auf die neue „Strahlkraft“ des Gotteshauses ein.

Vieles hat sich in den vergangenen Monaten in der Kirche getan. So wurden die Stuckdecken saniert und gesichert, die Ausstattungsgegenstände gereinigt und konservatorisch behandelt, das Parkett unter den Kirchenbänken saniert, die Elektroinstallationen und die Beleuchtung neu geschaffen und vieles mehr. Rund 246 500 Euro wurden in die Innenrenovierung investiert. Während dieser Arbeiten wurden die katholischen Gottesdienste in der evangelischen Kirche gefeiert. Nicht nur einmal hob Pfarrer Weiß die gelebte Ökumene in Bartholomä dankend hervor, mit Blick auf seinen Amtskollegen, Pfarrer Tino Hilsenbeck, der mit ihm gemeinsam den Schlusssegen erteilte. Bürgermeister Thomas Kuhn überbrachte die Glückwünsche der bürgerlichen Gemeinde und unterstrich dabei die enge Verbundenheit zwischen kirchlicher und bürgerlicher Gemeinde. Mit Blick auf den Innenraum stellte er fest: „Das hat sich gelohnt. Strahlend schön steht sie da.“jan/wom

Die Renovierung der Kirche St. Bartholomäus ist noch nicht abgeschlossen. Die Läuteanlage soll saniert werden, eventuell müssen hier die Glockenjoche und die Klöppel ersetzt werden. Zudem soll ein neuer Teppichboden in der Seitenkapelle verlegt werden. Zur Finanzierung dieser Maßnahmen wird um Spenden gebeten unter folgender Kontonummer:
Kath. Kirchengemeinde St. Bartholomäus
IBAN DE31 6136 1722 0065 5280 00

Zurück zur Übersicht: Bartholomä

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare