Das Veranstaltungszelt heißt bald HGV-Arena

  • Weitere
    schließen
+
Markus Pechtl feiert mit seiner Firma in Böbingen 25. Betriebsjubiläum. Die HGV-Chefs Tobias Widmann (l.) und Hans Schaile (r.) gratulierten.
  • schließen

Handels- und Gewerbeverein Böbingen ist Werbepartner des Opera-Tents im Park.

Böbingen. Nein, so ein Jahr hatten die Mitglieder des Handels- und Gewerbevereins Böbingen noch nicht erlebt. Corona legte das Vereinsleben lahm. Hans Schaile musste als Vorsitzender im Bürgersaal des Rathauses bei der Hauptversammlung feststellen, dass kurz nach der Hauptversammlung 2020 nichts mehr ging. Dahin waren all die schönen Pläne zu Veranstaltungen und Ausflügen. Auch fürs laufende Jahr wolle man nichts planen, sondern eventuell kurzfristig etwas gemeinsam unternehmen. Schaile hat etwa einen Weihnachtsmarkt – sofern es Corona zulässt – im Opera-Tent im Park am alten Bahndamm im Sinn. Denn das große Veranstaltungszelt, das im Juni aufgestellt wurde, bleibt die kommenden sechs Monate stehen.

Bürgermeister Jürgen Stempfle betonte, dass die HGV-Mitglieder, die als Sponsoren für das Zelt parat stehen, in diesem Jahr keine Kosten für ihre Werbung im Zelt tragen. Grund hierfür ist, dass nicht viele Veranstaltungen stattfinden können. Im Lauf des Jahres soll das Opera-Tent auf den Namen „HGV-Arena“ getauft werden. Bislang konnte aufgrund der Kürze der Zeit dieser Schriftzug ebenso wie die einzelnen Firmen, die als Sponsoren im Zelt mittels Werbung zu sehen sein werden, noch nicht verewigt werden. Schaile sagte allerdings zu, dass dies im Laufe des Jahres noch erfolge.

Nachdem der Ausflug 2020 abgesagt werden musste, will der Verein heuer „kleine Brötchen backen“: Ende September oder Anfang Oktober soll es eine Wanderung in der Umgebung geben.

Gegenseitige Wertschätzung

Stempfle zeigte sich „gottfroh“ um das Veranstaltungszelt. „So können wir Veranstaltungen in diesem Sommer anbieten, die in der Halle nicht möglich gewesen wären.“ Musik, Comedy und Weintreff sollen Besucher locken. Allgemein beschrieb der Bürgermeister, dass die Firmen durch Corona „wahnsinnig viel erleiden mussten“, und zollte allen Unternehmen „höchsten Respekt“. Er hoffe, dass sich der Schaden durch die Pandemie bei allen „in Grenzen gehalten hat“. Zudem stellte er fest, dass die gegenseitige Wertschätzung zwischen HGV und Verwaltung „gutgetan hat und gut tut“. Er mutmaßte, dass die Pandemie „den Zusammenhalt gestärkt hat“.

Auch in diesem Jahr konnte einem Böbinger Unternehmer zum Betriebsjubiläum gratuliert werden. Einen Geschenkkorb erhielt Markus Pechtl, Chef der gleichnamigen Firma. Seit 25 Jahren ist er mit seinem Betrieb in Böbingen erfolgreich.

Einstimmig gab es die Entlastung, beantragt durch Christa Apprich, nach den Berichten. Kassier Gerhard Friedrich informierte unter anderem, dass es aktuell 64 HGV-Mitglieder gibt. Neu dazugekommen ist die Gartenmanufaktur Fischer GmbH.

Wenig Zeit beanspruchten die Wahlen: Zweiter Vorsitzender Tobias Widmann wurde einstimmig für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Und alle Mitglieder des Ausschusses traten erneut an – und wurden ebenfalls einstimmig wiedergewählt. Hans Schaile beschrieb, dass er im Vorfeld zur Sitzung alle gebeten hatte, in diesen Zeiten „nicht das Handtuch zu werfen“ – und alle bleiben geschlossen dabei. Wofür er sich erfreut bedankte.

Nach der Sitzung unternahmen die HGV-Mitglieder einen Spaziergang zum Park am alten Bahndamm. Dort ging es im Opera-Tent zum gemütlich-kulinarischen Teil. Dabei stand der Austausch zwischen den Mitgliedern im Mittelpunkt. Es gab viel zu bereden, schließlich war die letzte Hauptversammlung im Februar 2020, kurz vor dem ersten Lockdown. Anja Jantschik

Zurück zur Übersicht: Böbingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL