Nachricht mit Geschmack

+
David Wagner

Kommentar von David Wagner zum Zeitpunkt der Tunnelentscheidung.

Das ist die Nachricht des Jahres. Der Bund gibt die Freigabe für den Böbinger Tunnel. Endlich. Zwar war es keine so „unendliche Geschichte“ als die der damalige Bürgermeister Ottmar Schweizer den Kampf für die Mögglinger Südumgehung bezeichnete.
Trotzdem brauchten auch die Böbinger gute Nerven und viel Durchhaltevermögen. Immer wieder wurden sie vertröstet, vor allem vom Bundesverkehrsministerium.

Obwohl das Land dem Tunnel als Vorzugsvariante schon längst grünes Licht gegeben hatte, verlangte dieses hier eine neues Gutachten und dort eine neue Untersuchung. So keimte in Böbingen bei manchen der Verdacht auf, dass die Entscheidung schon gegen den Tunnel gefallen war. Und sich nur niemand traute, das öffentlich zu sagen. Weil der Gegenwind gewaltig gewesen wäre.
Denn das haben die Gemeindeverwaltung und das Aktionsbündnis, die Böbingerinnen und Böbinger und viele Akteure in der gesamten Region geschafft: Klar zu machen, dass alles andere als ein Tunnel nicht geht. Lärmschutztechnisch nicht, umweltschutztechnisch nicht, verkehrstechnisch nicht und städtebaulich schon gar nicht.

Ein G‘schmäckle hat der Zeitpunkt der Nachricht: Ob die Entscheidung schon länger feststand und jetzt als Wahlkampfgeschenk präsentiert wird? Wahrscheinlich. Munkeln gut unterrichtete Kreise doch schon seit Wochen, dass diese bald gefällt würde. Ob die Nachricht, wie vielleicht geplant und gewollt, am Ende tatsächlich den Regierungsparteien im Bund, vor allem der Union, nützt, ist letztlich nachrangig. Denn eines ist sicher: Den Böbingern und der ganzen Region nützt sie ganz gewaltig.

Alles zum Böbinger Tunnel finden Sie hier.

Zurück zur Übersicht: Rosenstein

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare