Sanierung der Realschule Heubach auf dem Weg

+
Realschule
  • schließen

Heubacher Gremium stellt Anträge auf finanzielle Förderung. Architekt geht von fünf Jahren Bauzeit aus.

Heubach. Die Realschule Heubach soll saniert werden. Der Gemeinderat folgte am Dienstag einstimmig dem Vorschlag der Verwaltung, Anträge auf finanzielle Zuschüsse beim Ausgleichstock sowie bei der Schulbauförderung zu stellen.

Architekt Matthias Schmid stellte dem Gremium seine Planung detailliert vor. Die Sanierung soll in zwei große Bauabschnitte aufgeteilt werden. Der erste Abschnitt umfasse das Dach, die Fassade, den Sonnenschutz und die Fenster sowie den Anbau des Aufzuges und die Sanierung der Freianlagen.

Im zweiten Abschnitt geht's an die Umgestaltung des Verwaltungsbereiches, sämtliche Oberflächen in den Klassen- und Fachräumen sowie an die öffentlichen Aufenthaltsbereiche und Flure.

Schmid betonte, die Sanierung müsse, ähnlich wie vor einigen Jahren im Rosenstein-Gymnasium, während der Schulzeit erfolgen. „Das kriegen wir in dem Umfang nicht nur während der Ferien hin.“ Er gehe von einer Bauzeit von insgesamt fünf Jahren aus. Die Kosten bezifferte Schmid auf knapp neun Millionen Euro.

Julia Gaiser wollte wissen, ob es schon ein Farbkonzept für eine einheitliche Gestaltung gebe. Das verneinte Matthias Schmid, meinte aber, dies sei ein wichtiger Aspekt, um hier „eine gute Lösung zu bekommen“. Thomas Abele betonte, es sei wichtig, den gesamten Schulkomplex in der Adlerstraße im Auge zu behalten und den Dialog mit allen Beteiligten zu fördern. Das bekräftigte Frank Schührer: Die Stadt sollte Kooperationen und mögliche Doppelnutzungen prüfen und ein Gesamtkonzept mit einem „Campus-Gedanken“ entwickeln - das komme in der derzeitigen Planung zu kurz. Gerhard Kuhn appellierte, Lehrer, Schüler und Eltern, wo immer möglich, einzubeziehen. Martin Kelbaß mahnte an, Einsparpotenziale noch genauer zu untersuchen. Er erinnerte zudem daran, dass der Schulhof abends oft ein Hotspot für Jugendliche sei und regte an, hier zu prüfen, ob der Hof bei der der Umgestaltung eingezäunt werden könnte. 

Zurück zur Übersicht: Rosenstein

Kommentare