Schöne Tage in der Wachau

+
Der AGV 47/ 48 hat die Wachau unsicher gemacht: Vier Tage lang standen viel Kultur, viel Essen und einige Getränke auf der Tagesordnung.

AGV 47/48 feiert am ersten Ausflugstag eine Platinhochzeit.

Schwäbisch Gmünd. Der AGV 47/48 Bargau verbrachte vier herrliche Tage in der Wachau. Auch wenn der Wettergott nicht immer sein Bestes gab, so kamen die Ausflügler fast bei all den Unternehmungen ohne Regenschirm aus.

Schon bei der Hinfahrt kam beim zweiten Frühstück beste Stimmung auf, schließlich feierten sie die Platinhochzeit eines Altersgenossen feiern. Um die Mittagszeit waren der AGV in Passau und wurden durch eine sehr gute Stadtführerin wunderbar unterhalten. Schon am ersten Tag stellten alle fest, dass sie in Wachau eine sehr gute Unterkunft gefunden haben. Am zweiten Tag ging es erst zur Führung im Stift Melk und dann zur Donausschifffahrt. Donau und fuhren mit dem Schiff bis Spitz. Der Tag endete mit einem typischen Heurigen Abend, wobei ein klasse Musiker sein Bestes gab.

Tag 3 führte den AGV nach Krems zum bekannten Marillenweg. Danach ging es in die Kremser Innenstadt zu einer kleinen Stadtführung. Nach dem Abendessen gab es bis spät in die Nacht noch vieles zu diskutieren über all das, was man in den Tagen gesehen und erlebt hatte. Am anderen Morgen hieß es dann schon wieder Koffer packen. Bei der Rückfahrt stand eigentlich ein Stopp am Chiemsee an, der aber buchstäblich ins Wasser fiel - im Gegensatz zum schönen Abschluss im Kellerhaus.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare