1600 Mal: Impfrekord in Gmünd

+
Impfen gegen Corona. Vielleicht demnächst auch direkt in der Schule.

Das Gmünder Impfzentrum in der Großsporthalle erreicht Höchststand seit Start der Kampagne.

Schwäbisch Gmünd. Mehr geht nicht: Das Impfzentrum in der Großsporthalle mit den dort engagierten Gmünder Ärzten und Helfern ist an seiner Höchstgrenze angekommen. 1600 Impfdosen sind dort am Samstag von 9 bis 19 Uhr verabreicht worden.

Dies Bilanz zieht der Arzt Dr. Wolfgang Winker, der die Aktion koordiniert, der aber auf die riesige ehrenamtliche Teamleistung verweist, die dahinter steckt. Rund 50 Helferinnen und Helfer haben es möglich gemacht: Ärztinnen und Ärzte aus Gmünd und viele Mitglieder der Bergwacht und von anderen Blaulichtorganisatoren. „Außerdem steckt die Stadtverwaltung viel Manpower hinein“, sagt der Gmünder Arzt.

Weitere Termine im Dezember

Den neuen Rekordwert von 1600 Impfungen wollen die Engagierten auch an den kommenden Samstagen halten; am 4. und am 11. Dezember sind weitere Termine geplant. Wolfgang Winker und Co. hoffen, auch am 18. Dezember noch einmal einen Einsatz stemmen zu können.

Das Orga-Team bittet die Angemeldeten, nicht etwa 45 bis 60 Minuten vor dem Termin zu kommen - weil es innen keine Wartemöglichkeiten gebe. Noch ein Appell: dass alle ihre notwendigen Unterlagen möglichst ausgefüllt mitbringen. Dies seien: Anamnesebögen, Einwilligungserklärung, Aufklärungsblätter für mRNA-Impfstoffe (Download bei rki.de) sowie Krankenversicherungskarte, ein Personalausweis oder Pass und, wenn vorhanden, ein Impfbuch.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare