19 Fachwirte legen staatliche Prüfung in St. Loreto ab

+
Der erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen der Fachschule für Organisation und Führung in St. Loreto präsentieren stolz ihre Abschlusszeugnisse. ⋌Foto: privat

19 Studierenden aus Kindertageseinrichtungen, Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Behindertenhilfe haben zwei Jahre lang diese Weiterbildung absolviert.

Schwäbisch Gmünd

Als andere bereits ins Wochenende starteten, drückten die Studierenden der Fachschule für Organisation und Führung in St. Loreto Schwäbisch Gmünd noch die Schulbank. Jeden Freitag und einmal im Monat auch samstags fanden die Seminare für die angehenden Fachwirte statt.

Alle 19 Studierenden aus Kindertageseinrichtungen, Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Behindertenhilfe haben zwei Jahre lang diese Weiterbildung wöchentlich neben Beruf und Familie absolviert und sich über die Präsenzzeiten hinaus selbstständig Studieninhalte erarbeitet. Nach 800 Unterrichtsstunden und einer zusätzlich zu erstellenden wissenschaftlichen Facharbeit inklusive Praxistransfer legten alle mit Erfolg die staatliche Prüfung ab.

„Mit der Weiterbildung Fachwirt für Organisation und Führung haben die Absolventen gute Chancen, Leitungsverantwortung und besondere Aufgaben in sozialen Berufen zu übernehmen. Denn qualifizierte Leitungskräfte sind gesucht“, teilt das Institut St. Loreto mit.

„Sie können stolz auf das Erreichte sein, Sie haben sich unter teilweise herausfordernden Rahmenbedingungen zu einer sehr gut funktionierenden Lerngemeinschaft zusammengefunden und bewährt“, lobte Wolfgang Scholz, Kursleiter des Fachwirtkurses die Absolventen bei der Zeugnisübergabe. Die Absolventen sind: Bettina Arlt, Christine Bauer-Riegel, Selina Bölstler, Jasmine Braun, Sonia Da Cruz Silva, Jennifer Daiß, Anita Funk, Jakob Hägele, Annett Hettenbach, Jessica Hommel, Julia Kammleiter, Sven Keim, Inna Lebedev, Susanne Lechler, Milntret Sarafi, Pia Schleicher, Katja Schmid, Philipp Schumann und Marie-Claire Sedlak.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Kommentare