„Besonderer Tag für die Demokratie“

+
Gräßle erstmal im Bundestag

Wie Gmünds neu gewählte Abgeordnete Dr. Inge Gräßle ihre erste Sitzung im Deutschen Bundestags erlebt.

Schwäbisch Gmünd. „Der heutige Tag ist ein besonderer Tag für die Demokratie in Deutschland, den ich mit Dankbarkeit und Respekt erlebe.“ Dies sagt Gmünds neu gewählte Bundestagsabgeordnete Dr. Inge Gräßle (CD) über die konstituierende Sitzung des 20. Deutschen Bundestags. Auch wenn die Wahlen und das Erringen des Direktmandats schon einen Monat her seien: Ab heute sei die Bezeichnung „Mitglied des Bundestages“ wirklich berechtigt. „Ein besonderer Moment“, sagt Gräßle. Und: „Mit 735 Kolleginnen und Kollegen für Deutschland Politik zu gestalten, ist eine hohe Verantwortung, der ich mir bewusst bin.“ Die „beeindruckende Rede“ des Alterspräsidenten Dr. Wolfgang Schäuble habe die kommenden Herausforderungen klar umrissen. „Bemerkenswert fand ich, dass er die Bedeutung des produktiven Streits für eine lebendige Demokratie betont hat, das gerät zuweilen in Vergessenheit“, sagt Gräßle. Die CDU werde die Oppositionsrolle kraftvoll annehmen und die Politik der künftigen Bundesregierung kritisch und konstruktiv begleiten. „Ein zentraler Schwerpunkt wird für mich aber auch die Arbeit im Wahlkreis sein, der Weg weg vom CO2 wird nicht einfach werden und viel Engagement und Kreativität erfordern“, schließt Gräßle.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare