Getunter Mitsubishi gefährdet den Verkehr auf der B298

+
Symbolbild

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise einer Straßengefährdung am vergangenen Mittwoch.

Schwäbisch Gmünd. Am Mittwoch, 12. Januar, gegen 13.40 Uhr hat ein Mitsubishi-Fahrer auf der B298 einen 52-jährigen Autofahrer durch dichtes und aggressives Auffahren bedrängt. Das teilt die Polizei eine Woche später mit. Der Mitsubishi-Fahrer, der aus Richtung Spraitbach kam, überholte kurz nach einer Tankstelle, auf Höhe der Haselbachtalbrücke, trotz Gegenverkehr. Durch diese Verhalten kam es zu einer erheblichen Gefährdung der anderen Verkehrsteilnehmer, so die Polizei weiter. Diese Fahrweise wiederholte der Mitsubishi-Lenker nochmals, sodass auch der Gegenverkehr stark abbremsen musste, um eine Frontalkollision zu vermeiden. Die Polizei Schwäbisch Gmünd sucht unter (07171) 3580 Zeugen und gegebenenfalls weitere Geschädigte, die durch das Verhalten des auffällig gold-gelb-lackierten und optisch getunten Mitsubishi gefährdet wurden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Kommentare