Menschliche Nähe in kurzen Auszeiten

+
Sie laden zu Auszeiten im Advent in die Franziskus-Kirche (v. l.): Pfarramtssekretärin Ursula Haas, Robert Kloker, Monika Mayer, Mesner Krzysztof Czapka, Richard Bojdol und Anton Haas.

„Viertelstunde im Advent“ ab Montag wieder in der Franziskus-Kirche.

Schwäbisch Gmünd. Auch bei genügend räumlichem Abstand menschliche Nähe und Gemeinschaft spüren: Das ist ein zentrales Angebot, das die katholischen Innenstadt-Kirchengemeinden mit der Auszeit im Advent allen Interessierten unterbreiten möchte. Die Teilnehmer sollen zur Ruhe finden, aber auch Impulse bekommen. Pfarrer Robert Kloker und einige der Beteiligten stellten am Donnerstag das Programm vor.

Bedürfnis nach Kontakt

Kloker ist überzeugt, dass es in der Vorweihnachtszeit - insbesondere mit den Corona-Einschränkungen - ein Bedürfnis nach solchen Zusammenkünften gibt. Das Angebot zu einer solchen kurzen Auszeit an den Adventstagen gibt es schon seit vielen Jahren in der Innenstadt, seit vier Jahren in der Franziskus-Kirche. Die bewusst kurz gewählte Spanne von 15 Minuten solle den Teilnehmern helfen, in der hektischen Adventszeit zur Ruhe zu kommen. In diesem Jahr sei es durch die Pandemie besonders aktuell. Die Uhrzeit (jeweils 12.30 Uhr) soll bei vielen Menschen in die Mittagspause passen.

Um eine Vielfalt bieten zu können, seien unterschiedliche Menschen, Gruppen und Einrichtungen eingebunden worden, sagt Monika Mayer, Leiterin der Caritas-Suchthilfe in der Region. So wird zum Beispiel Gemeindeassistent Richard Bojdol zum Dezember-Auftakt über den Sinn des Advents sprechen. Der Leiter des Seniorentreffs der Innenstadt-Gemeinden, Anton Haas, geht am Beispiel von Josef auf Unterstützer im Leben ein.

Die Auszeiten im Advent gibt's ab Montag, 29. November, bis Freitag, 17. Dezember, immer montags bis freitags ab 12.30 Uhr in der St.-Franziskus-Kirche. So sieht die bisherige Planung aus, die jeweiligen Inhalte stehen erst teilweise fest:

Montag, 29. November: Giosi-Band, H. Sinopoli (musikalischer Impuls);

Dienstag, 30. November: Katholisches Verwaltungszentrum;

Mittwoch, 1. Dezember: Gemeindeassistent Richard Bojdol zum Thema Advent;

Donnerstag, 2. Dezember: Caritas;

Freitag, 3. Dezember: Klosterbergschule/Richard Buchner und Bogumila Bojdol;

Montag, 6. Dezember: der evangelische Pfarrer Friedrich Wallbrecht (Hospiz) zum Thema Nikolaus;

Dienstag, 7. Dezember: Eva Hückmann;

Mittwoch, 8.. Dezember: der evangelische Pfarrer Friedrich Wallbrecht (Hospiz);

Donnerstag, 9. Dezember: Franziskus-Musikanten/F. Müller (musikalischer Impuls);

Freitag, 10. Dezember: Anton Haas (Seniorentreff) über Josef als Unterstützer;

Montag, 13. Dezember: Barbara Braun;

Dienstag, 14. Dezember: der evangelische Pfarrer Friedrich Wallbrecht (Hospiz);

Mittwoch, 15. Dezember: Christine Pfisterer;

Donnerstag, 16. Dezember: Religionspädagogisches Institut;

Freitag, 17. Dezember: Eva Hückmann. wof

  • Die Regeln für die Viertelstunden
  • Für die Auszeiten im Advent gelten die jeweils aktuellen Corona-Regeln. Das heißt derzeit, auch Ungeimpfte können zu den Auszeiten kommen. Die Kontaktdaten der Besucher werden erhoben. Mundschutz muss sein, nicht nur zum Singen, und Handhygiene steht zur Verfügung. In den Bänken der großen Franziskus-Kirche sei es leicht möglich, den nötigen Abstand zu halten, sagt Pfarrer Robert Kloker. Ohnehin würden Kirchen in diesen Pandemie-Zeiten verstärkt als Versammlungsräume genutzt, das ist die Erfahrung von Pfarramtssekretärin Ursula Haas.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare