Noch mehr Impftermine - „überwiegend mit Moderna“

+
Symbolbild
  • schließen

Weitere Steigerung in Schwerzerhalle und Großsporthalle: Bis Weihnachten soll es zwischen 8000 und 12 000 Termine der Stadt geben.

Schwäbisch Gmünd

Einen „Impfmarathon“ soll es am kommenden Samstag in der Gmünder Großsporthalle geben. Das kündigt Gmünds erster Bürgermeister Christian Baron an: „Wir können von 9 bis 19 Uhr insgesamt 1600 Termine vergeben.“ Für den Samstag darauf hofft Baron auf eine Wiederholung, versprechen könne er allerdings noch nichts. Die Impfaktionen in der Großsporthalle laufen weiter in Kooperation mit Gmünder Ärzteschaft um Dr. Wolfgang Winker und der Bergwacht – die dafür auch ihren jährlichen Skibasar ausfallen lässt.

Auch in der Schwerzerhalle, wo bisher jeden Dienstag geimpft wurde, soll das Angebot deutlich steigen, dort soll ab künftig täglich geimpft werden – ab Dienstag der kommenden Woche. „Dort wird dann ein – dann nicht mehr mobiles -Impfteam mit zwei Ärzten fest da sein“, so der Bürgermeister - mit etwa 250 Impfterminen täglich.

Damit fährt die Stadt Gmünd ihr Impfangebot in den beiden Sporthallen weiter hoch. „Wenn man das hochrechnet, sind es zwischen 8000 und 12000 Termine bis Weihnachten“, sagt Baron. Verimpft werde bei den städtischen Angeboten „überwiegend Moderna“, kündigt Christian Baron an, das sei ein „sehr guter Impfstoff“.

Ein Lob an die Organisatoren und die Ehrenamtlichen."

Johannes Barth,, Stadtrat (CDU)

Termine gibt es weiterhin über das Buchungssystem auf der städtischen Homepage, das an seine Kapazitätsgrenzen stoße. „Da müssen wir gegebenenfalls noch nachrüsten. Es ist sehr schnell ausgebucht – es kommen aber immer wieder neue Termine nach“, so Baron.

Die Gmünder Stadträte, denen Baron in der Mittwochsitzung des Gremiums berichtete, zollten der Gmünder Impfkampagne Respekt. „Das ist eine Riesenleistung“, meinte Ullrich Dombrowski (Bürgerliste). „Ein Lob an die Organisatoren und die Ehrenamtlichen für die viele Arbeit, die da geleistet wird. da zeigen die Kommunen, was sie können“, meinte Johannes Barth von der CDU. Und Alexander Relea-Linder (Die Linke) wurde kurz grundsätzlich: „Die Inzidenzen bei Geimpften liegt bei 100, die bei Ungeimpften über 1000. Wegen einer kleinen Minderheit stecken wir, hart ausgedrückt, in der Scheiße.“

Weitere Termine: Am 27. November und am 4. Dezember in der Gmünder Großsporthalle sowie ab 30. November jeden Wochentag in der Schwerzerhalle. Ein weiteres Impfangebot gibt es im Gmünder Rathaus am 27. und 28. November. Anmeldung: www.schwaebisch-gmuend.de.

Bis zu 1600 Termine an einem Tag: Die Kapazitäten in den städtischen Impfzentren Schwerzerhalle und Großsporthalle werden weiter hochgefahren.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare