Pizzeria kommt - und Kleinkunst?

+
Das "Bella Piazza" möchte bald eröffnen.
  • schließen

Bewegung im Gebäude Münsterplatz 12. Stadt erwägt ein Event-Lokal im früheren „Spielplatz“.

Schwäbisch Gmünd. Seit langem standen die Räume des früheren Café „Spielplatz“ am Münsterplatz leer. Doch in den nächsten Wochen tut sich dort offenbar etwas. Er werde im Eckbereich des Erdgeschosses, in dem eine Zeitlang das Restaurant „Tagblatt“ war, zusammen mit seinem Partner, dem bereits am Münsterplatz vertretenen Restaurant „Ganesha“ demnächst die Pizzeria „ Bella Piazza“ eröffnen, sagt Harpal Virk auf Anfrage. Wegen der Corona-Krise hätten sich Lieferungen verzögert, aber er rechnet damit, dass das italienische Restaurant dort in ungefähr einem Monat starten kann. Mit einem Transparent vor Ort kündigt er das auch bereits an.

Wieder Kleinkunst?

Direkt links daneben im gleichen Gebäude Münsterplatz 12, das der Stadt gehört, steht auch das frühere legendäre Kleinkunst-Café „Spielplatz“ leer. Doch auch über die Nutzung dieses Bereichs soll noch in diesem Herbst eine Entscheidung fallen, kündigt Rathaussprecher Markus Herrmann im Gespräch mit der Gmünder Tagespost an. Er sei „dankbar“, dass sich ein neuer Nutzer für die Restaurant-Räume gefunden hat, so Herrmann.

Möglicherweise werde die Stadtverwaltung ihm auch anbieten, sein Restaurant um die „Spielplatz“-Fläche zu erweitern. Immerhin sind die beiden Gastronomie-Bereiche derzeit bereits baulich verbunden. Eine andere Möglichkeit wäre, die Bereiche baulich wieder abzutrennen und das frühere „Spielplatz“ für gelegentliche kulturelle Veranstaltungen zu nutzen. Schließlich habe Gmünd nicht zuletzt durch das „Spielplatz“ einen guten Namen in der Kleinkunst-Szene. Wer das Lokal dann betreibt, wäre noch offen. Eine andere Variante wäre, dass das Lokal dann für einzelne Events zu buchen wäre.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare