Ruppertshofen – "natürlich gut"

Mit herbstlichen Gaumenfreuden, Tanz, Gesang und Kampfkunst präsentierte sich Ruppertshofen auf der Landesgartenschau. Den Ruppertshofener Tag, der am Dienstag im Himmelsgarten veranstaltet wurde, nutzte die Gemeinde gleichzeitig zur Präsentation ihres neuen Logos.

"Natürlich gut" ist das Motto auf dem neuen Logo der Gemeinde Ruppertshofen. Das Logo ziert jetzt eine Wellenlinie unter dem Ortsnamen, die verschieden großen Wellen stellen stilistisch die Ortsteile Birkenlohe, Steinenbach, Tonolzbronn, Hönig dar und die größte Welle – Ruppertshofen. Mit den neuen hellblauen Poloshirts waren die Ruppertshofener Helfer dann auch leicht in der Menge zu erkennen. Und die Gemeinde hatte nicht gekleckert, sondern richtig geklotzt. Rund um die Ostalbtafel, waren herbstlich dekorierte Biergarnituren aufgebaut, auf jeden Sitzplatz ein Tischset, ebenfalls mit neuem Logo versehen. Passend zum nahenden Herbst und zum anstehenden Erntedankfest wurden die Gäste mit deftigen Gerichten beim Ostalbvesper verwöhnt. Würstchen mit Kraut, leckere Brote mit Aufstrich und ganze Kübel mit würziger Kürbiscremesuppe warteten auf hungrige Besucher. Auch sonst präsentierte sich die Gemeinde hervorragend und gut durchorganisiert. Mit "schöner Wohnen in Ruppertshofen" warb die Verwaltung für noch verfügbare Bauplätze im Ortskern und den Ortsteilen. Dazu gab es "Ruppertshofener Sekt". Schlag 16 Uhr eröffnete Bürgermeister Peter Kühnl die Veranstaltung. In kurzen und launigen Worten kündigte er die ersten Programmpunkte an. Mit Stolz kann die Gemeinde auf drei Kindergärten schauen, sie alle trugen ihren Teil zu der gelungenen Veranstaltung bei. Die Birkenloher Kinder begrüßten die Gäste mit ihren feinen Stimmen und dem Lied "Hallo, Hallo, wir freuen uns so". Die "Pfiffiküsse", wie Kühnl die Kinder des Kindergarten Pfiffikus liebevoll anmoderierte, tanzten zu "Lollipop" und warfen am Ende, wie es der Titel verspricht, Lollis in die Zuschauer. Viel Applaus erhielten dann auch die Kinder vom Waldorfkindergarten, das Märchen "Zauberwald" wurde mit kleinen akrobatischen Einlagen von den mit goldenen Zipfelmützen gekleideten Kinder vorgespielt. Da gab es Riesen, die auf Stelzen gingen, sogar ein feuerspeiender Drache fehlte am Ende nicht. Mit einer Hip-Hop Einlage der Jugendlichen vom TSV Ruppertshofen ging es weiter. Asiatische Kampfkunst zeigte die Kempo-Judo Gruppe und der Männergesangverein "Waldlust" unterhielt mit schwungvollen, traditionellen und besinnlichen Liedern. Zum Ostalbvesper unterhielt dann der Musikverein Ruppertshofen die Gäste mit zünftiger Musik. Vom Schultes tatkräftig unterstützt wurden die hungrigen Gäste vom Gemeinderat und Mitgliedern der Dorfgemeinschaft Hönig fürstlich bewirtet. Mit einem gemeinsamen Abendgebet vor der mobilen Kirche schloss der Ruppertshofener Tag. Bürgermeister Kühnl war mit dem Tag zufrieden, auch der von der Gemeinde angebotene kostenlose Bustransfer wurde gut angenommen.

zum Artikel finden Sie online unter

Andrea Rohrbach

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare