Seniorenhochschule mit neuem Programm und neuem Termin

+
Eröffnung AKAD-Jahr der Seniorenhochschule

PH-Rektorin Dr. Claudia Vorst spricht im Interview über die Neuerungen und gibt Infos.

Schwäbisch Gmünd. Immer wieder dienstags lockte die beliebte „Allgemeine Reihe“ der Seniorenhochschule der Pädagogischen Hochschule (PH) Schwäbisch Gmünd Interessierte aus nah und fern auf den Campus der PH oder, coronabedingt, an den PC. Ab dem 29. Oktober startet sie – nun immer freitags – auch wieder in Präsenz. Wie das Semester der Seniorenhochschule abläuft und wie Interessierte zu Seniorenstudierenden werden, erklärt die Hochschulrektorin Professorin Dr. Claudia Vorst im Interview.

Die „Allgemeine Reihe“ der Seniorenhochschule, in der allgemein interessierende Themen aus verschiedenen Fachperspektiven behandelt werden, findet statt dienstags nun immer am Freitag von 14 bis 16 Uhr statt. Warum der Tausch?

Prof. Dr. Claudia Vorst: Die Seniorenhochschule richtet sich an eine Zuhörerschaft zwischen 40 und 99 Jahren, der Dienstagstermin war jedoch für viele potenzielle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die noch im Beruf stehen, unrealistisch. Hinzu kam seit Jahren die Parkplatznot unter der Woche – und aktuell neben Corona auch die Raumknappheit an der Pädagogischen Hochschule, da zwei Hörsäle aufgrund von Sanierungsarbeiten für die Bibliothek reserviert werden müssen. Ein Vorteil des neuen Termins für die Seniorenstudierenden: Freitags werden keine Parkgebühren erhoben.

Wie läuft das Semester der Seniorenhochschule ab?

Für die Seniorenstudierenden gelten dieselben Regeln wie für alle Studierenden, das heißt nur wer nachweislich genesen, geimpft oder getestet ist, darf an der Präsenzlehre teilnehmen; dies wird mittels Stichprobenkontrolle nachgehalten. Weiter gilt: Wo Sie gehen oder stehen, möchten wir Sie mit Maske sehen; Sie dürfen diese auf dem Sitzplatz abnehmen, wenn ein Abstand von mindestens 1,50 Metern gewährleistet ist. Es besteht die Pflicht zur Datenverarbeitung (mittels Luca-App oder Erfassungsbogen). Die „Allgemeine Reihe“ findet live im Hörsaal 1 statt, wird aber gleichzeitig auch als Livestream übertragen. Darüber hinaus können sich die Seniorenstudierenden zusätzliche Veranstaltungen aus dem allgemeinen Vorlesungsverzeichnis heraussuchen, egal ob online oder präsent. Studentische Tutoren prüfen dann, ob noch Plätze frei sind. Diese sind auch Ansprechpersonen beim Zugang zum verwendeten Videokonferenztool und helfen bei Fragen. Ein weiteres Angebot sind die selbst organisierten und ergebnisorientierten Arbeitskreise, dieses Semester fest im Programm sind „Kraftraum“ sowie „Bewegung“.

Wo und wie können sich Interessierte für die Seniorenhochschule anmelden?

Infos sowie das Formular zur Anmeldung gibt es unter www.ph-gmuend.de/studium/seniorenhochschule oder beim Sekretariat der Seniorenhochschule in der Sprechzeit von Frau Class freitags von 9 bis 11 Uhr. Die Teilnahme am Seniorenstudium setzt zunächst eine Einschreibung voraus; das heißt in jedem Semester ist das Anmeldeformular abzugeben. Die Teilnahmegebühr beträgt unabhängig von der Anzahl der besuchten Veranstaltungen pro Semester 60 Euro.

Die Seniorenhochschule der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd steht allen Interessierten offen, die sich informieren und orientieren wollen. Ihr Motto ist „Dabei sein und dazugehören“. Sie bietet hiermit die Chance, geistig aktiv zu bleiben – oder es wieder zu werden. Der Teilnehmerkreis ist nicht auf ein bestimmtes Alter beschränkt – „Senior“ bedeutet nur, dass jemand älter als andere ist.

  • Programm der „Allgemeinen Reihe“ der Seniorenhochschule
  • 29. Oktober: Prof. Dr. Daniel Rellstab und Miriam Zeilinger: Eröffnungsveranstaltung: „Als ich 17 war“: Generationen und Kulturen im Gespräch über ihre Jugend. Forschungsergebnisse eines Begegnungsprojektes
  • 5. November: Vertretungsprofessorin Dr. Stefanie Nickel: Online-Escape-Games für und über eine Stadt – ein Medienkulturprojekt und seine pädagogischen Implikationen
  • 12. November: Verleihung der Hellmuth-Lang-Preise 2020/2021 Anschließend Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde der PH
  • 19. November: Vertretungsprofessor Dr. Sebastian Bernhardt, Dr. Eva-Maria Dichtl, Dr. Henriette Hoppe: Der Sommer ihres Lebens: Die Darstellung von gelebter Zeit im Comic-Roman
  • 26. November: Prof. Dr. Timo Stille: Müssen Sportlehrer sportlich sein?
  • 3. Dezember: Prof. Dr. Gerhard Fritz und Autoren: Präsentation des Buchs „Mikrohistorische Studien aus einem halben Jahrtausend“: Untersuchungen aus Krieg und Frieden vom 16. bis zum 20. Jahrhundert“
  • 10. Dezember: Dr. Monika Becker (Leiterin Akademisches Auslandsamt) unter Mitwirkung von internationalen Studierenden: Internationalisierung an der PH Schwäbisch Gmünd – Verleihung des DAAD-Preises
  • 17. Dezember: Privatdozentin Dr. Gabriele Theuer: Die Weihnachtsgeschichte bei Lukas als subversive politische Theologie
  • 14. Januar 2022: Dr. Christian Mézes (Physik): Zwischen Schöpfungsglaube und Naturwissenschaft: „Als Mann und Frau schuf er sie“
  • 21. Januar 2022: Prof. Dr. Claudia Vorst: Autobiographisches Erzählen
  • 28. Januar 2022: Markus Opferkuch: Informationssicherheit an Hochschulen und anderswo: Warum lesen wir immer öfter in der Presse über ‚Hacker‘?
  • 4. Februar 2022: Abschlussveranstaltung

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare