Ziegenbabys sind die neue Attraktion im Himmelsgarten

  • Weitere
    schließen
+
Sie sind das neue Highlight im Himmelsgarten in Wetzgau: die beiden Ziegenmädchen, im Bild mit dem ehrenamtlichen Mitarbeiter des Parks bei Wetzgau, Erwin Vogelmann. Was noch fehlt, sind Namen für die Tiere.
  • schließen

Die Veranstaltungen dieses Sommers im Landschaftspark bei Wetzgau sind noch in der Schwebe. Die neuen Ziegenbabys sorgen für Neugierde.

Schwäbisch Gmünd

Es gibt weiteren Tiernachwuchs in Gmünd. Nachdem vor wenigen Wochen bereits die Trauerschwäne im Remspark kleine Babys bekommen haben, gibt es nun auch Nachwuchs bei den Ziegen im Himmelsgarten. Genauer: zwei Ziegenmädchen. „Eine Ziege ist drei, die andere vier Wochen alt“, sagt Walter Schock, Vorsitzender des Kreisverbands der Kleintierzüchter. Zusammen mit ihren beiden Müttern erkunden sie schon jetzt neugierig die Gegend.

Die Geburt der beiden Mädels sei besonders. „Das ist wirklich das erste Mal, dass es zwei sogenannte Einzelkinder gibt“, sagt Schock. „Sonst hatten wir immer Ziegen-Zwillinge gehabt.“ Wieso das so ist, sei aber unklar.

Dass neue Ziegen geboren sind, hat sich schnell herumgesprochen. „Sie sind bereits eine Attraktion“, sagt Schock. In diesen Zeiten sei aber genau das die richtige Ablenkung. „Natürlich werden dabei die geltenden Regelungen eingehalten“, betont Schock. Doch wie auch schon bei den Schwänen im Remspark ist hier Rücksicht gefragt. „Man sollte die kleinen Ziegenmädchen einfach ein bisschen in Ruhe lassen, die Mütter kümmern sich eigentlich um alles“, erklärt er. Was den beiden noch fehlt, sind die Namen. Im Moment sind sie noch namenlos.

Die kleinen Ziegen sind schon jetzt eine Attraktion.“

Walter Schock,, Vorsitzender des Kreisverbands der Kleintierzüchter

Weiterer Nachwuchs ist in diesem Jahr vorerst nicht zu erwarten. „Es gibt jedes Jahr nur einmal Nachwuchs.“ Ohne einen Ziegenbock sei das allerdings nicht möglich. „Der Ziegenvater hat es nicht durch den letzten Winter geschafft“, sagt der Vorsitzende des Kreisverbands.

Von anderen Attraktionen im Himmelsgarten fehlt bislang viel. Das bestätigt auch Stadtsprecher Markus Herrmann. „Normalerweise würde jetzt das Blütenfest stattfinden, doch das fiel in diesem Jahr aus“, sagt er. Auch weitere Programme, die vor allem von Vereinsmitgliedern organisiert werden, sind bis auf weiteres verschoben. Darunter fällt die Eröffnung des Himmelsstürmers und des Skyparks. Die Pflegearbeiten im Streuobstzentrum und in der Imkerei aber gingen weiter.

Der Mai ist normalerweise Saisonstart der Veranstaltungen. „Wir hoffen, dass ein paar Angebote im Freien stattfinden können“, sagt Herrmann. Aber bislang sei eben alles in der Schwebe. „Die Verantwortlichen im Himmelsgarten setzen nun auf die Impfungen und die Tests“, sagt der Stadtsprecher. Um wieder erste Schritte nach vorne zu machen, in Richtung Normalität.

Für die Besucher ist und bleibt der Himmelsgarten natürlich weiterhin geöffnet, sagt Herrmann. Dennoch werde auch hier darauf hingewiesen, dass sich die Besucher vernünftig verhalten. „Das bedeutet, dass sie genügend Abstand einhalten und keine Gruppen bilden“, sagt Herrmann. Wenn es nämlich zu größeren Gruppenbildungen kommen sollte, dann könne die Stadt keine Augen mehr zudrücken. „Wenn es tatsächlich zu größeren Ansammlungen kommen sollte, dann könnte es im schlimmsten Fall passieren, dass wir Teile des Himmelsgartens schließen müssen“, sagt der Stadtsprecher. Damit das allerdings nicht passiert, werde der Himmelsgarten schon jetzt häufiger von der Polizei und dem Ordnungsamt kontrolliert. „Erfreulicherweise kam es bislang nicht zu solchen Maßnahmen“, sagt Herrmann. „Dies wäre wirklich schade, wenn das passieren müsste.“

Namenssuche für die Ziegen

Momentan haben die zwei Ziegenmädchen noch keine Namen. Das soll sich aber bald ändern. Schock dachte dabei an einen Wettbewerb bei der Namenssuche. „Wir dachten, wir überlassen es den Leuten, sich Namen zu überlegen“, erklärt Schock. Von den schönsten suchen die Vereinsmitglieder zwei aus.

Vorschläge? Leser, die Namensideen haben. schicken sie an z.kapoor@sdz-medien.de oder an den Instagram-Kanal @schwaepotagespost. Wir leiten die Vorschläge gerne an den Kreisverband der Kleintierzüchter weiter.

Für die Besucherinnen und Besucher ist der Himmelsgarten weiterhin geöffnet.
Normalerweise findet um diese Zeit das jährliche Blütenfest statt. Aufgrund der aktuellen Lage fällt das aber aus.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL