Vermisster tot entdeckt in Böbingen

+
Symbolbild
  • schließen

Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung. Todeszeitpunkt soll noch geklärt werden.

Schwäbisch Gmünd/Böbingen. Eine Passantin hat den 74-Jährigen, der seit Dienstag in Gmünd vermisst worden war, am Donnerstagnachmittag in Böbingen tot aufgefunden. So fand die Suchaktion nach dem Mann, die seit Dienstag gelaufen war, ein tragisches Ende. Die Polizei hat keine Hinweise auf Fremdeinwirkung. Bislang gibt es auch noch keine Erkenntnisse, wie der Vermisste nach Böbingen gekommen ist. Der Todeszeitpunkt des Mannes müsse noch gerichtsmedizinisch geklärt werden, sagte Polizeisprecher Jonas Ilg auf Anfrage unserer Zeitung. Der Mann hatte am Dienstag gegen zehn Uhr seine Wohnung in Schwäbisch Gmünd verlassen und war wohl in Richtung Stadtgebiet unterwegs. Die Polizei bat noch am gleichen Tag um Zeugenhinweise auf den Vermissten. Für die Suche setzte sie unter anderem einen Polizeihubschrauber sowie die Rettungshundestaffel der Malteser ein. Am Donnerstagnachmittag war der Mann dann im Beiswanger Weg in Böbingen tot aufgefunden worden. 

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare