Viele Geschichten für Senioren geschrieben

+
St. Josef Schule für Hörgeschädigte; Kooperation mit St. Anna GD

Für das soziale Engagement erhalten die Fünftklässler der Schule für Hörgeschädigte St. Josef einen Geldpreis.

Schwäbisch Gmünd. Aus der Begeisterung der Fünftklässler der Schule für Hörgeschädigte St. Josef Geschichten zu erfinden, entstand im zweiten Halbjahr eine Geschichte-Schreib-AG. Aus dem Wunsch die Geschichten auch mit anderen zu teilen, die Idee einer Brieffreundschaft mit Bewohnern des Seniorenheims St. Anna. Dort nahm die Alltagsbetreuerin Marina Gutsch mit großem Engagement die Idee auf und fand sieben Bewohner, die bereit waren, sich in regelmäßigen Abständen postalisch mit den Schülern auszutauschen.

Als die Ausschreibung des Lions Clubs für den Jugendpreis für Soziales Engagement kam, waren sich alle einig, das eigene Projekt einzusenden und sich für den Preis zu bewerben. Die endgültige Entscheidung fiel dabei auf ein anderes Projekt. Trotzdem gefiel der Lions-Jury das Brieffreundschaftsprojekt so gut, dass die Schüler dafür einen Extrapreis in Höhe von 100 Euro erhielten. Dieses Geld sollte eigentlich für eine Begegnungswoche im Rahmen der Projekttage ausgegeben werden. Geplant waren ein persönliches Kennenlernen, ein Besuch in der Schule, ein Spielenachmittag sowie ein gemeinsamer Ausflug der Brieffreunde in die Eisdiele geplant. Aber Corona machte der persönlichen Begegnung einen Strich durch die Planung. So malten die Schüler ein fünf Meter langes Banner, um ihre Brieffreunde mit Abstand zu grüßen und packten kleine Pakete, um den Senioren eine Freude zu machen.

Als Abschlussgeschenk wurden alle Geschichten der Fünftklässler zu einem Buch gebunden und ins Seniorenheim geschickt. Danach ging es zur Belohnung in die Eisdiele, wo das Preisgeld des Lions Clubs genüsslich verspeist wurde.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare