100 Gummienten erobern die Lein

+
Bürgermeister Markus Bareis(li.) und Feuerwehrkommandant Michael Kochendörfer fischen die Enten aus der Lein.
  • schließen

Der Täferroter Kindergarten „Rottalwichtel“ richtet ein Entenrennen für die Flutopfer im Ahrtal aus. Die Spenden werden in Kürze persönlich überbracht.

Täferrot

Isabell Menschl und Eva Konle hatten am Sonntag eine ganz ungewöhnliche Aufgabe. Die beiden Erzieherinnen des Täferroter Kindergartens „Rottalwichtel“ gaben kleine gelbe Plastikenten gegen eine Spende ab. Die Nachfrage war groß. „100 Enten machen sich jetzt auf den Weg“, kündigte Bürgermeister Markus Bareis am Nachmittag an. Der Schultes wartete in ungewöhnlicher Kleidung auf, präsentierte er sich doch in einer wasserdichten Wathose. Aus gutem Grund, denn kurz darauf stand er im Wasser der Lein. An seiner Seite Feuerwehrkommandant Michael Kochendörfer.

Geduldig warteten beide mit ihren Keschern, die Blicke auf die Brücke flussaufwärts gerichtet. Von dort oben wurden die Enten schließlich ins Wasser hinabgeworfen – und das Rennen konnte starten. Das Ufer war gesäumt von aufgeregten Kindern, die mit ihren Eltern gespannt das Entenrennen verfolgten. Auch die Landtagsabgeordneten Martina Häusler und Tim Bückner waren mit von der Partie. Markus Bareis konnte den Schwabenpark, Tripsdrill und den Skypark in Wetzgau dafür gewinnen, für die Sieger des Rennens Eintrittskarten zu spendieren. Zu einem früheren Zeitpunkt war das Entenrennen, eine Initiative des Kindergartens, aufgrund von Hochwasser an der Lein abgesagt worden. Am Sonntag wurde es ausgerichtet. Der Erlös des Entenrennens kommt den Opfern der Flutkatastrophe im Ahrtal zugute. Die Spenden, die durch das Abgeben der Enten sowie durch Getränkeverkauf zusammen kamen, werden in Kürze in der Gemeinde Altenahr persönlich durch Bürgermeister Bareis übergeben. Bereits vor wenigen Wochen war er dort mit einigen Freiwilligen hingereist, Feuerwehrausrüstung und -uniformen im Gepäck. Bareis informierte, dass aktuell eine komplette Gastro-Küche im Lagerhaus in Utzstetten darauf wartet, ebenfalls ins Ahrtal gebracht zu werden. Als Unterstützung für einen Gastronomen, der bei dem Hochwasser alles verloren habe.

Die Besten: Erster wurde Marcus Schamberger, Platz zwei ging an Chrissi Feuchter, Platz drei an Felix Cadus.

Wir bringen eine komplette Gastro-Küche als Spende ins Ahrtal.“

Markus Bareis,, Bürgermeister

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

WEITERE ARTIKEL

Kommentare