48 Weihnachtsbäckerinnen liefern tausende Gutsla in 110 unterschiedlichen Sorten

+
110 unterschiedliche Sorten - darunter total Neues in Muschelform mit Eischnee, Nuss und Schokolade ebenso wie die vertrauten Butter-S oder die anspruchsvollen Springerle.

Ab diesem Donnerstag, 25. November, werden die Gutla zwischen 8.30 und 11.30 Uhr am Marktcafé-Stand auf dem Wochenmarkt verkauft.

Benefizaktion Im Schlaraffenland kann es nicht verführerischer duften als an diesem frühen Abend im Gemeindezentrum St. Stephanus in Mutlangen. Tausende Weihnachtsgutsla stehen in Dosen und Schachteln auf dem großen Tisch - die Arbeit von 48 engagierten Bäckerinnen, die sonst übers Jahr mit ihren Kuchenkreationen für das Marktcafé ihr Können beweisen. Traditionell haben Gertraud Kohr und Edith Buchner Ende Oktober die Devise „Ofen an für die Weihnachtsbäckerei“ ausgegeben und wie immer weder Limit noch Rezept vorgegeben. Und so ist die Vielfalt überwältigend: 110 unterschiedliche Sorten - darunter total Neues in Muschelform mit Eischnee, Nuss und Schokolade ebenso wie die vertrauten Butter-S oder die anspruchsvollen Springerle. All das wird nun in Cellophan-Tütchen zu 150 oder 300 Gramm verpackt und ab diesem Donnerstag, 25. November, zwischen 8.30 und 11.30 Uhr am Marktcafé-Stand auf dem Wochenmarkt verkauft. Der Erlös ist wie immer für soziale Einrichtungen in der Region bestimmt: Den Tafelladen, die Einrichtung für Wohnungslose St. Elisabeth, die Bahnhofsmission, die Gefangenenseelsorge und den Mutlanger Kindergarten St. Elisabeth zählen die Akteurinnen vom Team auf - das übrigens auch weiter Kuchen anbietet. Fotos: aks

110 unterschiedliche Sorten - darunter total Neues in Muschelform mit Eischnee, Nuss und Schokolade ebenso wie die vertrauten Butter-S oder die anspruchsvollen Springerle.
110 unterschiedliche Sorten - darunter total Neues in Muschelform mit Eischnee, Nuss und Schokolade ebenso wie die vertrauten Butter-S oder die anspruchsvollen Springerle.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

WEITERE ARTIKEL

Kommentare