Auf Eschacher Bedürfnisse optimal zugeschnitten

+
Am Freitagabend wurde das neue Einsatzfahrzeug der Eschacher Feuerwehr geweiht.
  • schließen

Mit einem Festakt wurde das neue Hilfslöschfahrzeug HLF 10 übergeben.

Eschach. Im Mai ausgeliefert, konnte nun „endlich“ die Fahrzeugweihe vorgenommen werden, wie Kreisbrandmeister Otto Feil erfreut feststellte. Am Freitagabend trafen sich die Eschacher Feuerwehrangehörigen in der Fahrzeughalle, um den „Täufling“ mit seinen 14 Tonnen Gewicht offiziell in den Fuhrpark aufzunehmen. „Heute ist ein kleiner Festtag für Eschach“, begrüßte Bürgermeister Jochen König die Gäste. Zwar sei das Feuerwehrwesen als beachtlicher Posten im Gemeindehaushalt vertreten, doch auch diese 392 000 Euro habe Eschach „gern ausgegeben“. Auch wenn es zwar aus dem Fördertopf für Feuerwehrwesen 92 000 Euro gab, aber vom Ausgleichstock, dem Zuschusstopf für finanzschwache Kommunen, nicht die erhoffte Finanzspritze von 210 000 Euro kam. Darauf wies auch Kommandant Peter Wahl in seiner Ansprache hin. Und dankte der Verwaltung und dem Bürgermeister umso mehr für die Bereitstellung der Mittel.

Das Hilfslöschfahrzeug HLF 10 verfügt unter anderem über Allrad, einen 2000-Liter-Tank und eine Schiebleiter. Wahl erinnerte in seiner Ansprache an diverse coronabedingte Zwangspausen zwischen den einzelnen Besichtigungstouren in Fahrzeughallen der Nachbarwehren. Doch Jürgen Bleicher sei es gelungen, jeden Besuch so zu protokollieren in Text und Bild, dass man immer wieder an das Gesehene anknüpfen konnte. Großen Dank sandte Wahl an den Feuerwehrausschuss, der sich „gründlich“ an die Arbeit gemacht hatte. Nur so könne das Fahrzeug heute alles Nötige bieten. Das HLF 10 ist laut Bürgermeister König „optimal auf die Bedürfnisse von Eschach abgestimmt“.

„Was nützt gutes Gerät, wenn niemand da ist, der löscht?“, betonte Kreisbrandmeister Otto Feil. Und zollte den 46 aktiven Eschacher Feuerwehrangehörigen „Respekt und Anerkennung.“

Den Aufbau des Fahrzeugs lieferte die Firma Magirus, die technische Beladung die Firma Barth. Die Fahrzeugweihe vollzogen die Geistlichen Elfi Bauer und Jürgen Kreutzer. Anja Jantschik

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

WEITERE ARTIKEL

Kommentare