Hand in Hand einen Baum gebaut

+
Weihnachtskarte Iggingen
  • schließen

Zum zehnten Mal stellen die Drittklässler der Igginger Grundschule ein selbst gefertigtes Modell für die Grußkarte der Gemeinde zum Fest vor. Was diesmal dahinter steckt.

Iggingen

Gute Ideen fühlen sich ewig jung an. Das beweist zum Beispiel die Aktion „Igginger Weihnachtskarte“, für die jedes Jahr von den Drittklässlern ein Motiv gestaltet, dann von Experten in Szene gesetzt und schließlich zugunsten von Schule und Kindergarten verkauft wird.

Wie lange gibt es diese pfiffige Aktion eigentlich schon, fragt Bürgermeister Klemens Stöckle und stellt beim Nachrechnen erstaunt fest, dass jetzt sogar Jubiläum gefeiert werden kann. Das zehnte Mal präsentiert er zusammen mit diesmal 25 Mädchen und Jungs eine schmucke Karte, auf der die besten Wünsche zum Christfest und fürs neue Jahr vermerkt und verschickt werden können. Zehn Generationen Drittklässler haben seitdem am Projekt mitgewirkt, freut sich Rektorin Sabine Schimo-Zischka über diesen nachhaltigen Baustein im Lernalltag.

Ganz begeistert sind alle vom Jubiläumskunstwerk: Aus über 400 Händen, aufgemalt und ausgeschnitten aus grünem Papier, haben die Drittklässler einen Tannenbaum gebastelt – „Hand in Hand durch diese Zeit“ oder „hilfreiche Hände“ könnte über dem Kunstwerk stehen, das aus der Nähe ganz wuschelig wirkt. Klassen- und Kunstlehrerin Katja Sing konnte sich zwar nicht durchsetzen mit der Idee, unterschiedliche Grüntöne im Baum zu vereinen, erzählt sie lachend. Aber abgesehen davon war das Vorhaben ein Volltreffer, denn die Kinder haben viel mehr Hände geliefert und der Baum ist viel größer und voller geworden als geplant. Und darunter haben die Kinder Päckchen mit selbst gestaltetem Geschenkpapier verteilt. Auf den ersten Blick sei da „nix drin“, räumen sie ein – höchstens viele Kinderwünsche – von der Kugelbahn, über das ferngesteuerte Auto bis zum Trettraktor oder der Putzkiste fürs Pony.

Ganz konkret in der Karte, die für einen Euro in der Schule oder im Kindergarten erworben werden kann, gibt es auch wieder ein Weihnachtsgedicht von Ingrid Hammel, das eine Drittklässlerin bei der Präsentation des Projekts sogar vorliest.

Weihnachtskarte Iggingen

Zurück zur Übersicht: Iggingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare