„Wasser Marsch!“ in der Frickenhofener Oase

+
Grundschüler und der Chor "Frischer Wind" sowie die Flötenkinder umrahmen die Eröffnung des Wasserspielplatzes im Dorfgarten musikalisch.
  • schließen

Dorfgemeinschaft Frickenhofen eröffnet den neuen Wasserspielplatz im Dorfgarten. Was das Besondere an dem gemeinschaftlichen Projekt ist.

Gschwend-Frickenhofen

Ein Kraftakt wurde von der Dorfgemeinschaft Frickenhofen gemeistert: Der neue Wasserspielplatz im Dorfgarten ist fertig. Dabei war der Weg äußerst steinig. Daran erinnerte die Chefin der Dorfgemeinschaft, Janine Hörmann, bei der offiziellen Übergabe. Zum einen gab es einen großen Zeitdruck bei der Umsetzung, schließlich mussten die Bauarbeiten fristgemäß abgerechnet werden.

Grund: Aus dem Leader-Programm floss ein Zuschuss der Europäischen Union, der strikte Vorgaben für Projekte beinhaltet. Zum anderen zeigte sich während der Planungsphase, dass man Abstriche machen muss. Schließlich darf ein Leader-Projekt 20 000 Euro nicht überschreiten. Nur so gibt's den 13 000-Euro-EU-Zuschuss.

Ärmel hochgekrempelt

Projektleiter Walter Hees, einstiger Vorsitzender der Dorfgemeinschaft, holte schließlich seine Schwägerin ins Boot. Und so kümmerte sich Jutta Brock um die Optimierung der Planung. Wofür es einen Sonderapplaus der Gäste bei der Übergabe des Wasserspielplatzes gab. Mit im Gepäck hatte die Landschaftsplanerin das offizielle Schild, das nun am Wasserspielplatz auf die Nutzungsbedingungen und Uhrzeiten aufmerksam macht.

Es wäre nicht die Dorfgemeinschaft Frickenhofen, hätte sie nicht aus der Übergabe gleich ein Dorffest gemacht. Der eine drehte die Würstchen um auf dem Grill, der andere kümmerte sich um die Getränke. Während die Sprösslinge bei strahlendem Sonnenschein den Wasserlauf eroberten, nutzten die Großen die Zeit für ein gemütliches Schwätzle im Dorfgarten.

Janine Hörmann erinnerte in ihrer Rede an die Planungsphase und die Bauzeit, in der die Frickenhofener selbst mächtig die Ärmel hochkrempelten für den Nachwuchs. Aus einem Koffer angelte sie zur Veranschaulichung diverse Materialien, etwa einen Gartenschlauch. Dieser stehe dafür, dass es noch keinen permanenten Wasseranschluss gibt. Bürgermeister Christoph Hald, der zum gelungenen Werk gratulierte, informierte darüber, dass man „dran ist“ und noch rechtliche Regularien erledigen muss. Zeigte sich aber optimistisch, dass es klappen wird.

Walter Hees dankte den zahlreichen Spendern, die mit ihren Geldern dafür sorgten, dass unter anderem eine Schwengelpumpe installiert werden konnte. Janine Hörmann machte aber auch deutlich, dass es noch weiterer Spenden bedarf.

Die Feier wurde durch den Chor „Neuer Wind“, die Flötenkinder, die „Freude schöner Götterfunken“ und den Grundschülern im Einklang mit dem Chor – „Pack die Badehose ein …“, umgedichtet auf Frickenhofen, musikalisch umrahmt.

Janine Hörmann informierte über einen Wettbewerb zur Namensgebung des Wasserspielplatzes in der Grundschule. Ergebnis: „Oase“. Diese wurde letztlich mit den Worten „Wasser Marsch!“ übergeben.

Dorfgemeinschaftsvorsitzende Janine Hörmann und Bürgermeister Christoph Hald zertrennen das Band an der Schwengelpumpe: "Wasser Marsch!" in der Oase.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Kommentare