Bürgermeister lobt das vorbildliche Miteinander

  • Weitere
    schließen
+
Bürgermeister Michael Rembold mit den Mitgliedern der Führungsspitze der Feuerwehren in der Gemeinde.
  • schließen

Abteilungen von Waldstetten und Wißgoldingen haben eine neue Führungsspitze. Dank an Ehemalige.

Waldstetten-Wißgoldingen. Respekt, Dankbarkeit und Anerkennung zollte am Donnerstag der Waldstetter Bürgermeister Michael Rembold dem Feuerwehrwesen seiner Gesamtgemeinde. Hintergrund war die Übergabe der Ernennungsurkunden an die neu gewählte Führungsspitze - verbunden mit der Verabschiedung zweier verdienter Führungskräfte der Feuerwehr.

Seinen persönlichen Dank und Respekt vor der „Lebensleistung“ richtete der Bürgermeister an die freiwillig ins zweite Glied rückenden Feuerwehrmitglieder: den ehemaligen Wißgoldinger Abteilungskommandanten Ewald Brühl und Matthias Kottman, ehemaliger stellvertretender Kommandant der Abteilung Waldstetten. Brühl habe immer aktiv „an vorderster Front“ mitgearbeitet und sei ein Feuerwehrmann „mit Leib und Seele“. Kottmann sei schon „von Kindesbeinen an“ mit der Feuerwehr verbunden, sei „stets besonnen“ und technisch versiert.

Mit der Übergabe der Ernennungsurkunden konnte Rembold Ingo Brosch für weitere fünf Jahre zum Feuerwehrgesamtkommandanten verpflichten. Brosch zeichne sich durch „Logik und Taktik“ aus, der verantwortungsbewusste Kommandant überlasse nichts dem Zufall.

Bernd Knödler und Andreas Seitzer wurden als Broschs Stellvertreter verpflichtet. Knödler sei „der Macher“ der stets für ausgezeichnete Einkäufe sorge, Seitzer als Jüngster im Trio zeichne sich dadurch aus, schon in frühester Jugend bei der Feuerwehr Verantwortung übernommen zu haben.

Für Daniel Nuding ist es die dritte Amtszeit als Abteilungskommandant in Waldstetten, Nuding sei ein „Feuerwehrmann wie er im Buche steht“ und habe stets einen guten Draht zur Jugend. Nudings neuer Stellvertreter wurde Frank Reißmüller, dem „das Feuerwehrwesen schon in die Wiege gelegt wurde“. Besonnenheit und ein hohes Maß an Engagement seien nur zwei herausragende Eigenschaften von Reißmüller.

Mit Markus Heilig erhält die Einsatzabteilung Wißgoldingen einen Abteilungskommandanten, der bereits in jungen Jahren Verantwortung übernommen hat, das „Zugpferd“ beim Umbau des Wißgoldinger Feuerwehrhauses verfüge nicht nur über Teamgeist, das im durch die Wahl entgegengebrachte Vertrauen habe sich Heilig redlich verdient. Und mit Marc Wittlich erhalte Abteilungskommandant Heilig einen Stellvertreter mit hohem technischen Verständnis und eine wichtige Stütze bei der Jugendarbeit.

Bürgermeister Rembold verwies in seiner Laudatio auf das „besondere Ehrenamt“ bei der Feuerwehr, deren Mitglieder immer bereit seien, anderen zu helfen. Dies schaffe ein „hohes Maß an Vertrauen bei den Mitbürgern“, die sich stets auf die Feuerwehr verlassen könnten.

In der Waldstetter und Wißgoldinger Feuerwehr sei das Zusammengehörigkeitsgefühl groß, „Einer für alle, alle für einen“ werde hier gelebt. Bürgermeister Rembold deutet dies als Vertrauensbeweis unter den Abteilungen, hier werde sichtbar, „gemeinsam ist man stärker“. Rembolds formulierte als Bitte an alle Mitglieder der Wehren: „Kommt immer gesund von euren Einsätzen nach Hause“. Als Bürgermeister von Waldstetten zeigte sich Rembold, „stolz auf eine großartige Führungsmannschaft“. Andrea Rohrbach

Zurück zur Übersicht: Stuifen

WEITERE ARTIKEL