21-Jähriger fährt auf Kleinbus auf

+
Symbolbild

Die neun Kinder bleiben unverletzt - Fahrer steht unter Einfluss von Betäubungsmitteln.

Waldstetten. Am Montagmorgen ist ein 21-Jähriger, der unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand, auf einen Kleinbus aufgefahren, dabei wurde die Fahrerin des Kleinbusses leicht verletzt. Neun Kinder im Bus blieben unverletzt. Das teilt die Polizei mit. Demnach musste wegen Gegenverkehrs und am rechten Fahrbahnrand abgestellter Fahrzeuge die 57 Jahre alte Fahrerin des Kleinbusses gegen 7.35 Uhr auf der Donzdorfer Straße anhalten. Der 21-Jährige erkannte dies zu spät und fuhr mit seinem Opel Astra auf. Die 57-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen; der Unfallverursacher und neun Schulkinder, die im Kleinbus saßen, blieben ersten Erkenntnissen nach unverletzt. Während der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der 21-Jährige den Unfall unter Einfluss von Betäubungsmitteln verursachte. Ein entsprechender Vortest verlief positiv, was eine Blutentnahme im Krankenhaus nach sich zog. Am Fahrzeug des 21-Jährigen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Sachschaden beträgt rund 3500 Euro.

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema

Kommentare