Freiwillige pflegen den Mischwald am Stuifen

+
Bergwaldprojekt-Freiwillige engagieren sich am Stuifen für einen naturnahen Mischwald

Im Rahmen des Bergwaldprojektes sind dort zurzeit 16 Freiwillige aus ganz Deutschland bei der Arbeit.

Waldstetten. Zur Waldpflege an den Stuifen: Das ist das Ziel von 16 Freiwilligen aus ganz Deutschland, die gerade in Waldstetten weilen, um dort eine Woche im Wald zu arbeiten. In der am Stuifen erstmalig stattfindenden Einsatzwoche des Vereins Bergwaldprojekt werden die Ehrenamtlichen verschiedene Arbeiten durchführen, um einen Beitrag zur naturnahen Waldentwicklung zu leisten. Daneben sensibilisiert der Einsatz die Freiwilligen für eine nachhaltige Lebensweise in ihrem Alltag.

Die Ehrenamtlichen werden in der Einsatzwoche einen jungen und buchendominierten Laubbaumbestand direkt am Stuifen pflegen, um mit einer Mischungsregulierung einen stabilen Mischwald zu erzielen – inklusive der Förderung seltener Mischbaumarten wie der Bergulme. Außerdem werden auf einer anderen Fläche junge Weißtannen von dem bedrängenden Bewuchs der Waldrebe befreit. Die Arbeiten der Ehrenamtlichen werden angeleitet von Projektförsterin Pauline Zenetti vom Bergwaldprojekt in Zusammenarbeit mit Revierleiter Johannes Gugel vom Ostalbkreis.

„Bei der Arbeiten im Wald lernen die Freiwilligen hautnah die wichtigen Funktionen des Waldes und das Konzept einer naturnahen und nachhaltigen Bewirtschaftung kennen. Mit ihrer Arbeit leisten sie auch einen ganz persönlichen Beitrag zum langfristigen Erhalt des Ökosystems Wald“, erklärt Bürgermeister Michael Rembold.

Einen weiteren Aspekt sieht Pauline Zenetti: „Wer sich wie die Freiwilligen in seiner Freizeit aktiv für den Wald engagiert, entwickelt auch eine engere Beziehung zur Natur. Die in der Arbeitswoche gemachte Erfahrung der Selbstwirksamkeit motiviert die Teilnehmenden auch darin, den eigenen Alltag naturverträglicher und ressourcenschonender und damit auch zukunftsfähiger zu gestalten.“

Neben der praktischen Arbeit ist wie bei allen Projektwochen ein gemeinsamer Exkursionsnachmittag vorgesehen, um mehr über die vielfältigen und lokalen Aspekte des Ökosystems Wald und dessen Bedeutung für Mensch und Natur zu erfahren. Untergebracht sind die Freiwilligen im Alter von 23 bis 62 Jahren in einem Freizeitheim. Ein eigener Koch kümmert sich mit vegetarischer Vollwertkost um die Verpflegung der Freiwilligen.

Zu Verein: Das Bergwaldprojekt mit Sitz in Würzburg organisiert deutschlandweit Freiwilligen-Einsätze mit jährlich zirka 3000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit mehr als 150 Projektwochen an mehr als 70 Einsatzorten in Deutschland. Schwerpunkte der Arbeiten sind neben Waldumbau und -pflege auch Biotop- und Artenschutz sowie Moorwiedervernässungen.

Ressourcen schonen

Ziele sind, die vielfältigen Funktionen der Ökosysteme zu erhalten, den Teilnehmenden die Bedeutung und die Gefährdung unserer natürlichen Lebensgrundlagen bewusst zu machen und viele Menschen zu einem naturverträglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu bewegen. Der Verein finanziert sich größtenteils aus Spenden. Der Arbeitseinsatz am Stuifen findet in Kooperation mit der Kreisforstverwaltung satt, die sich unter anderem um den Gemeindewald in Waldstetten kümmert.

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare