Großes Fest für den größten Verein

+
Die Vereinsführung mit allen Abteilungsleitern der fünf Abteilungen, freuen sich mir BM Michael Rembold (2.v.l) auf den Festtag
  • schließen

Wie der TSGV Waldstetten entstanden ist und was die Vereinsführung zum 175-jährigen Bestehen des Vereins plant.

Waldstetten

So eine lange Zeit wie 175 Jahre aktives Vereinsleben, das sei nicht weit verbreitet, freut sich der Vorsitzende des TSGV Waldstetten, Hans-Martin Holl. Für dieses seltene Jubiläum habe sich die Vereinsführung die „sportliche Aufgabe“ gestellt, ein großes Jubiläumsfest am 10. September auf die Beine zu stellen.

Die Erfolgsgeschichte des Turn-, Sport- und Gesangvereins Waldstetten begann 1847 ohne sportlichen Hintergrund, als einige Männer sich zum Gesangverein „Cäcilia“ zusammenschlossen. Erstaunlich sei, dass keine weiteren Mitglieder und schon gar keine Frauen in den Verein aufgenommen wurden. 1872 wurde der Turnverein gegründet, der 1919 mit der „Cäcilia“ fusionierte. Das erste Doppeljubiläum - 75 Jahre Cäcilia und 50 Jahre Turnverein - wurde im August 1922 gefeiert.

Mit dem Bau einer Turnhalle in der Bettringer Straße fand der TSGV 1927 seine erste eigene sportliche Heimat, im selben Jahr hielt der Fußball Einzug in Waldstetten. 1935 schlossen sich die Skifahrer als selbstständige Abteilung dem Turnverein an und 100 Jahre nach der Gründung der „Cäcilia“ konnte der Sportverein mit dem Turn- und Gesangverein fusionieren, das Jubiläum wurde im selben Jahr gefeiert. 1973 konnte der neue Sportplatz eingeweiht werden.

Der Radsport hat in Waldstetten Tradition, 1902 wurde ein Radfahrfahrerverein aus der Taufe gehoben, der sich aber durch den Verlust vieler Mitglieder wegen der beiden Weltkriege wieder auflöste. Einen Neustart gab es 1982 mit der Radsportabteilung des TSGV, so dass die Waldstetter Radler in diesem Jahr ins „Schwabenalter“ eintreten. Die Tischtennisabteilung wurde 1956 aus der Taufe gehoben.

Ein Fest, von dem alle profitieren

Die Mehrfach-Jubiläen sollen mit einem großen Festtag am 10. September auf dem Sportgelände „Auf der Höhe“ gebührend gefeiert werden. Ab 11.30 Uhr werden der Präsident des WLSB, Andreas Felchle, Landrat Dr. Joachim Bläse, Bürgermeister Michael Rembold und der Präsident des Württembergischen Radsportverbands, Klaus Maier sowie der TSGV-Vorsitzende Holl Grußworte entrichten. Mitgliederehrungen und die Verleihung von Sportabzeichen stehen auf dem Programm, bevor ein bunter, sportlicher Mitmach-Nachmittag geboten wird. Holl verspricht ein Fest, von dem alle Vereinsmitglieder und die Bürgerschaft profitieren.

Mit fünf Abteilungen sei der TSGV Waldstetten der größte Verein von rund 70 Vereinen und Organisationen, und somit eines der „Herzstücke“. Außerdem bilde der TSGV mit seiner „großartigen Jugendarbeit“ das „größte Jugendhaus“ der Gemeinde“, lobt Bürgermeister Rembold. Mit seinen sportlichen Angeboten für alle Altersklassen sei der TSGV „der Kit der Generationen“ und sorge für „Wohlfühlcharakter“ in Waldstetten.

Die Gemeinde sei gerne bereit, in die Infrastruktur der Vereine zu investieren, so könnten diese die „vorgegebene Hülle“ mit Leben füllen, betonte Rembold. Für den Vorstand steht fest: Das Leben des Vereins erfolgt in den unterschiedlichen Abteilungen, beim TSGV ziehen „alle an einem Strang“.

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Kommentare