Schnelle Hilfe aus dem Hydranten

+
Frischwasser für den Waldstetter Bach, der wegen Trockenheit zu kippen droht (v. l.): Manuel Hamscher und der stellvertretende Wassermeister Sascha Pflieger leiten Wasser, das bei der Prüfung der Hydranten fließt, in das Gewässer, statt wie üblich in den Kanal.
  • schließen

Weil der Waldstetter Bach zu kippen droht, zieht die Verwaltung die alljährliche Prüfung der Hydranten vor und lässt das Wasser in den Bach laufen. Das hilft den Fischen - kurzfristig.

Waldstetten

Die Waldstetter Verwaltung hat auf den Hilferuf von Armin Gold, Gewässerwart des Bezirksfischereivereins, reagiert. Der Waldstetter beobachtet nicht nur mit Sorge den kurz vor dem Austrocknen stehenden Strümpfelbach in Bettringen, sondern sagte dieser Zeitung am Mittwoch, dass der Waldstetter Bach im Ort kurz vor dem Kippen sei. Eine kurze Entspannung der für die Fische in den Gewässern lebensbedrohlichen Situation sollte die Spülung von Hydranten bringen, deren Wasser statt in den Kanal in den Strümpfelbach geleitet wurde. So war am Donnerstag auch der stellvertretende Waldstetter Wassermeister Sascha Pflieger mit seinem Team unterwegs, hat die örtlichen Hydranten gespült - und das Wasser direkt in den Waldstetter Bach geleitet.

Eigentlich seien die Spülungen zur brandschutzrechtlichen Prüfung im Herbst oder Frühjahr dran, sagt Pflieger. Zur Rettung der Fische laufe eben jetzt jeder der etwa 20 Hydranten kurz, so gelangen grob geschätzt 150 Kubikmeter Wasser in den Waldstetter und in weitere Bäche. Das bringe etwas Sauerstoff in die Gewässer, angesichts des Wetters sei die Wirkung aber wohl eher kurzfristig. 

Trockenheit am Waldstetter Bach
Trockenheit am Waldstetter Bach
Trockenheit am Waldstetter Bach
Trockenheit am Waldstetter Bach
Trockenheit am Waldstetter Bach

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Kommentare