Spieß plant Rückzug vom Jugendbeirats-Vorsitz

+
Archivfoto: Niclas Spieß zeigte im April 2020 den bereits vom Gestrüpp befreiten Platz für den neuen Grillplatz im Bronnforst.
  • schließen

Waldstetter Gremium plant Nachfolge und übt Kritik an Organisation zur Grillstelle im Bronnforst.

Waldstetten. Einen Umbruch wird es im Waldstetter Jugendbeirat geben: Vorsitzender Niclas Spieß hat in der jüngsten Sitzung seinen Rückzug angekündigt. Er will „jemandem Jüngeren die Chance geben“, sich an der Spitze des Gremiums einzubringen. Und das mit Vorlauf. Für Januar möchte er die Wahl ansetzen, dann die Nachfolgerin oder den Nachfolger einarbeiten und „spätestens zum 30. Mai die Übergabe vollziehen“.

Ein neues Mitglied hat der Jugendbeirat in der Sitzung willkommen geheißen: Tommy Schabel gehört nun dem Gremium als vom Bürgermeister berufenes Mitglied an.

Ins Gemeindeleben bringt sich der Jugendbeirat demnächst mehrfach ein. Zum einen bei den Veranstaltungen zum Volkstrauertag, wo die Jugendlichen, wie Spieß sagt, „natürlich wieder dabei sind“, mit Fahnen, Fackeln und eventuell einem Gedicht in Waldstetten, ebenso in Wißgoldingen. Ebenfalls dabei ist der Jugendbeirat beim Deutschen Wandertag 2022. Eine Geocaching-Aktion wollen die Jugendlichen dabei anbieten, eine digitale Schatzsuche mittels GPS-Daten. Selina Kornau hat dazu ihre Unterstützung angeboten. Bereits im Sommer hatte die Verwaltung in Zusammenarbeit mit der Familie Kornau eine solche Aktion auf die Beine gestellt. Abschluss der Tour soll an der Grillstelle im Bronnforst sein. Dass es die bislang noch gar nicht gibt, sorgte in der Sitzung für Unmut. Die Initiative für die Grillstelle ging eigentlich vom Jugendbeirat aus und wurde von der Gemeinde positiv aufgegriffen. Doch: „Das ist nicht so gelaufen, wie es gewünscht war“, sagt Spieß. Bereits im Juli seien die Bäume an der vorgesehenen Fläche umgemacht worden. In den Sommerferien hätte die Fläche geradegezogen und eingeschottert werden sollen. „Das hätte organisiert werden müssen“, sagt Niclas Spieß. Nun sollen zwei statt bisher nur ein Jugendbeirat das Organisatorische regeln, die „klare Vorgabe“ laute nun: „Die Grillstelle muss im Frühjahr fertig sein.“

Positiv fiel dafür die Bilanz zur digitalen Erstwählerveranstaltung vor der Bundestagswahl aus. Zwar seien im Livestream höchstens 17 Leute dabei gewesen, sagt Spieß. Hinterher seien die Videos der Kandidaten aber jeweils über 100-mal abgerufen worden.

Pläne hat der Jugendgemeinderat auch fürs alte Rathaus. Dort soll es eine Abrissparty geben, kurz bevor das Gebäude tatsächlich abgerissen wird, erklärt Spieß. Bis es soweit ist, müsse allerdings noch geklärt werden, „wie das Rathaus als Partylocation genutzt werden kann“. Fest steht: Es soll eine Party mit DJ geben unter dem Motto „Spaß haben im alten Rathaus“. an

Zurück zur Übersicht: Waldstetten

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare