Lesen Sie weiter

PUMA

PPR will nicht nachbessern

Der französische Luxusgüterkonzern PPR will das Übernahmeangebot für Puma nicht nachbessern. 'Ich werde den Preis nicht erhöhen', sagte PPR-Chef François-Henri Pinault gestern in Nürnberg. PPR hält 27,1 Prozent an dem Herzogenauracher Sportlifestyle-Unternehmen und bietet den übrigen Aktionären 330 EUR je Aktie. Das Papier notierte in den vergangenen
  • 552 Leser

74 % noch nicht gelesen!