CHRISTEN / Geplante Fusion in der Evangelischen Kirche ist geplatzt

Protestanten in Sachsen und Thüringen uneins

Es sollte ein Signal für die Zukunft der Evangelischen Kirche werden: Doch die Protestanten in Sachsen und in Thüringen schaffen es nicht, sich zusammenzuschließen. 'Für den Reformprozess ist das Signal aus Wittenberg an die anderen Evangelischen Kirchen in Deutschland verheerend.' Ein sichtlich zorniger Thüringer Landesbischof Christoph Kähler brachte das Ergebnis der Vereinigungssynoden auf den Punkt. Trotz klarer Sparzwänge und düsterer Zukunftsaussichten als Einzelkirchen fanden Kirchenprovinz Sachsen (KPS) und Landeskirche Thüringen am Wochenende nicht zusammen. Gerade die Lutherstadt als Treffpunkt sollte den Symbolcharakter der
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: