TÜRKEI / Weitere Drohungen gegen christliche Einrichtungen

Kanzlerin ermahnt Regierung in Ankara

Nach dem Mord an drei Mitarbeitern eines Bibel-Verlages in der Türkei hat Kanzlerin Angela Merkel die Regierung in Ankara zum Handeln aufgefordert. 'Diese Morde sind Ausdruck einer nicht hinzunehmenden Intoleranz. Es muss alles unternommen werden, um ein Klima zu verhindern, das solch schreckliche Morde möglich macht', sagte sie gestern. Der Vorfall habe zwar keinen Einfluss auf die EU-Beitrittsverhandlungen, die weiter ergebnisoffen geführt würden. 'Aber dieser Vorfall gibt Anlass zur Sorge. Und ich erwarte von der Regierung in Ankara ein klares Vorgehen, dass Intoleranz gegenüber dem Christentum und anderen Religionen keine Chance hat.'
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: