SOMALIA

Heftige Kämpfe in Mogadischu

Bei heftigen Kämpfen in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind in den vergangenen fünf Tagen rund 200 Menschen getötet worden. Am Samstag habe die Gewalt das schlimmste Ausmaß seit Jahren erreicht, sagte der Vorsitzende der Organisation Elman, Sudan Ali Ahmed: Mindestens 52 Tote und 120 Verletzte wurden gezählt. Auch gestern gab es mindestens 41 Todesopfer und 60 Verletzte. Dem Flüchtlingshilfswerk der Uno zufolge flüchteten seit Februar 321 000 Menschen aus Mogadischu. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon forderte ein sofortiges Ende der Gewalt in Somalia. Im Februar hatte der UN-Sicherheitsrat eine 8000 Mann starke Friedenstruppe der Afrikanischen
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: