Lesen Sie weiter

Na sowas . . .

Die Berliner Verkehrsbetriebe wollen Obdachlose und Drogenhändler künftig mit klassischer Musik aus ihren U-Bahnhöfen vertreiben. Damit soll das subjektive Sicherheitsgefühl der Fahrgäste erhöht werden. Erfahrungen in Hamburg oder München zeigen, dass eine dezente Dauerbeschallung unliebsame Personen so nervt, dass sie die U-Bahnhöfe verlassen.
  • 344 Leser

0 % noch nicht gelesen!