IKB / Europäische Union fordert Informationen

Regierung will nicht helfen

Die Bundesregierung will der Staatsbank KFW in der milliardenschweren Krise um die Mittelstandsbank IKB derzeit nicht mit einer Bürgschaft unter die Arme greifen. Die KFW habe ausreichend Vorsorge getroffen, sagte der Sprecher von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD). Der mit rund 5,3 Mrd. EUR gefüllte KFW-Topf zur Risikovorsorge ist durch das sich abzeichnende Debakel der IKB, an der die KFW mit 38 Prozent beteiligt ist, bis auf 500 Mio. EUR aufgezehrt. Das Bankenlager lotete bei einem Spitzentreffen mögliche weitere Finanzhilfen für die IKB aus. Die EU-Kommission will von Steinbrück erneut Informationen anfordern. Noch ist die Höhe
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: