KRIMINALITÄT / Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest

Brandanschlag auf Reisebusse vor der Aufklärung

Nach dem Brandanschlag auf zehn Reisebusse in Kehl (Ortenaukreis) ist gegen einen 20-jährigen Elsässer Haftbefehl erlassen worden. Sein 19-jähriger Freund wurde wieder auf freien Fuß gesetzt, da sich der Verdacht gegen ihn nicht erhärtet habe, berichtete die Polizei. Bei dem Brand der Busse auf dem Gelände eines Busunternehmens war am Sonntagmorgen ein Schaden von rund 800 000 Euro entstanden. Der 20-Jährige bestreite weiterhin, die Busse angezündet zu haben, hieß es. Seine Kleidung habe bei der Festnahme jedoch stark nach Rauch gerochen. Kurz nach dem Feuer auf dem Busparkplatz war ein Supermarkt im nahegelegenen Achern in Brand gesteckt
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: