Lesen Sie weiter

Massiver Stellenabbau bei Postunternehmen Pin geplant

Insolvenzverwalter will Mitarbeiter entlassen und verhandelt weiter mit möglichen Investoren
Der neue Insolvenzverwalter Bruno Kübler greift beim angeschlagenen Briefdienstleister Pin Group durch und setzt den Rotstift an: In den kommenden Wochen werden bei den meisten der zahlungsunfähigen 37 Tochterfirmen in größerem Ausmaß Arbeitsplätze abgebaut, teilte die Gesellschaft mit. Genaue Zahlen wollte ein Sprecher nicht nennen. Das Unternehmen
  • 601 Leser

78 % noch nicht gelesen!